Anzeige

Schoduvel: Es werden noch Radengel gesucht

16. Februar 2017 von
Die Radengel werden wieder darauf achten, dass niemand unter die Räder kommt. Foto: Archiv/Jan Borner
Anzeige
Braunschweig. Beim Karnevalsumzug wird Sicherheit groß geschrieben. Vor allem auf Kinder sollte dabei geachtet werden. Es wird darum gebeten, diese nicht über die Absperrung zu heben. Für alle Fälle sind aber auch wieder die Radengel unterwegs. Hier werden noch Helfer gesucht.

Anzeige

Das Komitee Braunschweiger Karneval sucht für den Schoduvel am 26. Februar noch einige verantwortungsbewusste junge oder ältere Erwachsene (mindestens 18 Jahre), die die Prunk- und Motivwagen des Komitees in karnevalistischer Verkleidung begleiten und darauf achten, dass keine Besucher des Zuges versehentlich unter die Räder eines der Fahrzeuge geraten. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Der Karnevalsumzug beginnt um 11.45 Uhr mit der Aufstellung in der Theodor-Heuss-Straße und ist spätestens zirka 17 Uhr in der Stadthalle beendet. Telefonische Anmeldungen werden von dem Radengelbeauftragten des Komitees, Jörg Warneke, unter der Telefonnummer 0157/87160838, oder E-Mail (joergwarneke6205@web.de) bis zum Freitag, 17. Februar 2017, entgegengenommen.

Die Einteilung der Wagenplätze für angemeldete Radengel findet am Montag, 20. Februar, in der Zeit von 16.30 bis 18.15 im Hotel Heyer in Braunschweig im Prinzenstübchen, Hannoversche Straße 1/Ecke Schölkestraße statt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006