Anzeige

So viele Geburten wie nie – Krankenhäuser ziehen Bilanz

7. August 2017 von
In diesem Jahr kamen in Braunschweig bereits mehr als 2.700 Kinder zur Welt. Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Braunschweig. Mit 2.280 Neugeborenen im zurückliegenden Jahr begrüßte das Städtische Klinikum Braunschweig so viele Babys wie nie zuvor. Auch das Krankenhaus Marienstift verzeichnet trotz der umfangreichen Baumaßnahmen und der damit verbundenen Vollsperrung der Helmstedter Straße mit 459 Neugeborenen im ersten Halbjahr 2017 einen positiven Trend.

Anzeige

Im Städtischen Klinikum Braunschweig war in diesem Jahr in den ersten Monaten zuerst ein leichter Rückgang festzustellen. Allerdings habe sich diese Tendenz im Juli, wie auch schon im letzten Jahr, umgekehrt. Im Durchschnitt finden in der Frauenklinik am Standort Celler Straße fünf bis sechs Geburten pro Tag statt. In diesem Juli sind es im Schnitt sieben pro Tag. Im Juli wurden zudem alleine an einem Wochenende, innerhalb von 26 Stunden 23 Kinder geboren, was bisweilen zu erschwerten Bedingungen im Klinikum führte (regionalHeute.de berichtete).

Die Geburtenzahlen am Klinikum Braunschweig steigen seit 2005 kontinuierlich an. Im Jahr 2006 gab es einen deutlichen Anstieg, der auf den Umzug der Kinder-Intensivstation an den Standort Celler Straße zurückgeführt wurde. Allerdings hält der Trend seitdem ungebrochen an: Von 1.106 Geburten in 2005 auf 2.185 Geburten in 2016. Für die aktuellen Geburtenzahlen spielt wahrscheinlich auch die Schließung des St. Vinzenz eine Rolle, dessen Patienten seit diesem Jahr eine andere Klinik finden müssen.

Chefarzt dankt den Eltern

Als Klinik der Maximalversorgung erhält die Frauenklinik viele Gebärende mit höherem Risiko aus umliegenden Häusern zugewiesen. Für das Perinatalzentrum Level I kooperieren die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit der Neonatologie und Pädiatrischen Intensivmedizin, die sich auf einer Ebene mit dem Kreißsaal befinden. Außerdem besteht eine enge Kooperation mit der Kinderchirurgie. „Wir danken den Braunschweiger Eltern sehr für das große Vertrauen, das sie uns entgegenbringen“, freut sich der Chefarzt der Frauenklinik am Standort Celler Straße, Privatdozent Dr. Heiko B. G. Franz. Dies zeige, wie sicher und wohl sich Eltern und Babys im Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Braunschweig fühlen.

Eine besondere Atmosphäre schaffen

Laut Auswertung der Halbjahresstatistik 2017 gab es im Klinikum Braunschweig von Januar bis 31. Juli 1.245 Entbindungen (gegenüber 1.240 Entbindungen in den ersten sieben Monaten des Jahres 2016). „Die hier arbeitenden Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte bieten menschliches Einfühlungsvermögen gepaart mit höchster Kompetenz – auch im Falle notwendiger Intensivbetreuung von Mutter und Kind“, erklärt das Städtische Klinikum. Väter oder andere Vertrauenspersonen dürften demnach der Geburt, auf Wunsch, selbstverständlich beiwohnen. Wenige Situationen im Leben berühren Menschen emotional so sehr wie die Geburt ihres eigenen Kindes. Gerade deshalb sei es für die Mitarbeiter des Klinikums wichtig, eine angenehme Atmosphäre für den großen Augenblick zu schaffen, Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen zu vermitteln und gleichzeitig ein Höchstmaß an medizinischer Sicherheit zu garantieren. So gilt auch für werdende Eltern: „Im Klinikum Braunschweig sind Sie in guten Händen.“

Marienstift mit positivem Trend 

Auch das Krankenhaus Marienstift verzeichnet trotz der umfangreichen Baumaßnahmen und der damit verbundenen Vollsperrung der Helmstedter Straße konstant gute Geburtenzahlen und sogar einen leicht positiven Trend. Im ersten Halbjahr 2017 erfolgten 459 Geburten am Krankenhaus, während zum selben Zeitraum im vergangenen Jahr mit 456, drei weniger waren.

Lesen Sie auch:

Geburten-Wahnsinn im Klinikum – 23 Kinder in 26 Stunden

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006