Anzeige

Sommer verabschiedet sich mit sinkenden Arbeitslosenzahlen

31. August 2017
Die Arbeitslosenzahlen sind im August gesunken. Foto: Robert Braumann
Braunschweig. Die Arbeitslosenzahl ist im August um 633 auf insgesamt 21.729 Personen gesunken. Dies teilte die Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar am Donnerstag mit. In Braunschweig waren im August 14.486 Menschen ohne Arbeit.

Anzeige

Damit waren in Braunschweig im August 321 weniger Menschen ohne Arbeit als noch im Juli. „Erwartungsgemäß sorgten das Ferienende und der damit verbundene Schul- und Ausbildungsbeginn für sinkende Arbeitslosenzahlen. Auch in den kommenden Monaten rechnen wir auf Grund der üblichen Herbstbelebung mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosen- zahlen“, skizziert Harald Eitge, Chef der Agentur für Arbeit.

Insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit profitierte von der Arbeitsmarktentwicklung. So waren im August 2.239 Jüngere unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet und damit 175 Personen (7,2 Prozent) weniger als im Juli und 109 Personen (4,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. „Sinkende Arbeitslosenzahlen und steigende Arbeitskräftenachfrage gingen in diesem Mo- nat Hand in Hand“, so Eitge. Der Bestand an freien Stellen bewegt sich mit 4.440 Stellen- angeboten weiterhin auf einem hohen Niveau. „Insbesondere Fachkräfte haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen und das zeigt, dass Ausbildung immer eine solide Basis für das Arbeitsleben ist“, betont der Agenturchef.

Ende August waren im Agenturbezirk noch 703 Ausbildungsstellen unbesetzt. Auch in den kommenden Wochen wird sich noch einiges bewegen. „Für Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, kann es sich durchaus lohnen, am Ball zu bleiben und den Kontakt zur Berufsberatung zu halten“, rät Eitge.
Erfahrungsgemäß werden auch nach dem regulären Ausbildungsbeginn noch zahlreiche Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006