Anzeige

Sonntagsdemos: 350 zu 45

26. April 2015 von
Rund 100 Bragida-Gegner machen lautstark in Bragida-Nähe auf ihre Meinung aufmerksam. Fotos: Werner Heise

Anzeige

Braunschweig. 350 Demonstranten auf Seiten des Bündnisses gegen Rechts, 45 auf Seiten von Bragida. Auch an diesem Sonntag sind die Verhältnisse der beiden Demoveranstaltungen eindeutig. Beiden zahlenmäßig überlegen: die Polizei. Und die setzt vor den Schloss-Arkaden klar ihre Regeln um. Ärger wird sofort im Keim erstickt.


Anzeige
Rund 45 Bragia-Teilnehmer hat die Polizei diesmal gezählt. Foto: Werner Heise

Rund 45 Bragia-Teilnehmer hat die Polizei diesmal gezählt. Foto: Werner Heise

So wurde eine Sitzblockade von Bragida-Gegnern vor einem Notausgang des Einkaufszentrums – friedlich aber bestimmt – von den Ordnungskräften aufgelöst. Auch bei verbalen Auseinandersetzungen zwischen beiden Lagern wurde nicht lange gefackelt. Hier wurde unmittelbar für Ruhe gesorgt. Eine Gruppe von rund 100 Gegendemonstranten darf jedoch Nähe des Bragida-Lagers (an der Absperrung) lautstark ihren Unmut kundtun.

Die Teilnehmer auf Seiten des Bündnisses sind wieder deutlich mehr. Foto: Werner Heise

Die Teilnehmer auf Seiten des Bündnisses sind wieder deutlich mehr. Foto: Werner Heise

In einer Sache sind sich aber auch bei dieser Demo-Auflage Bragida- und Bündnis gegen Rechts-Teilnehmer einig. Pressevertreter werden gern einmal von Vertretern beider Seiten mit der Fäkalsprache zuzuordnenden Worten für Körperöffnungen tituliert…

Sollten sich noch Neuigkeiten im Verlauf des Demo-Sonntages ergeben, wird der Artikel aktualisiert.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006