Anzeige

Spitzenreiter MTV bei Tabellenletztem aus Hildesheim zu Gast

16. Oktober 2015 von
Nach dem Spitzenspiel geht es zum Letzten. Foto: Tobias Teich

Anzeige

Braunschweig/Hildesheim. Die zweite Mannschaft der Handballer von Eintracht Hildesheim steht auch nach sechs Runden am Tabellenende der Oberliga Niedersachsen. Am Sonntag  um 11:30 Uhr empfängt man ausgerechnet den Tabellenführer aus Braunschweig. Nach dem umjubelten Sieg gegen Verfolger HG Rosdorf-Grone formt sich dort ein klarer Favorit für den Aufstieg.


Anzeige
Entwickelt sich zu echten Alternative: Felix Geier. Foto: Tobias Teich

Entwickelt sich zu echten Alternative: Felix Geier. Foto: Tobias Teich

In der aktuellen Spielzeit legte Vorjahresaufsteiger Hildesheim einen klassischen Fehlstart hin. In allen sechs Saisonspielen ging die Eintracht-Reserve als Verlierer vom Platz. Größtenteils hagelte es deutliche Niederlagen, wie in Rosdorf (27:39), gegen Schaumburg (23:37), sowie gegen Lehrte (27:40). Einziger Lichtblick dürfte für die Mannschaft von Trainer Robin John bisher die knappe Niederlage gegen den MTV Großenheidornin in der Vorwoche gewesen sein (25:28). Doch sollte man die Hildesheimer nicht unterschätzen. Ihr Kader kann jederzeit durch Spieler der eigenen A-Jugend sowie des Drittliga-Teams ergänzt werden, was am Sonntag für das Team von Volker Mudrow die große Unbekannte darstellt. Gut, dass der Trainer wieder auf Felix Geier zurückgreifen kann, der durch seine Schnelligkeit und Abschlussstärke eine weitere Alternative für den Braunschweiger Rückraum darstellt. Verzichten muss Murrow aller Voraussicht nach auf Mannschaftskapitän Lars Körner. Auch Linksaußen Tom Kaufmann wird verletzungsbedingt nicht mitspielen können. Anstoß ist am Sonntag um 11:30 Uhr in der Sparkassen Arena Hildesheim

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006