Anzeige

Stadt entwickelt Hochwasser-Prognosemodell

25. Januar 2018 von
Am Rathaus ist einer der kritischen Punkte, wo eine Vermessung stattfinden soll. Foto: Archiv/Werner Heise
Wolfenbüttel. Die Stadt arbeitet derzeit an einer Verbesserung des Hochwasserschutzes. Das verriet Stadtbaurat Ivica Lukanic im Rahmen der Sitzung des Bauauschusses am Dienstag. So wird derzeit ein neues Prognosemodell entwickelt.

Anzeige

Ivica Lukanic Foto: Thorsten Raedlein

Ziel ist es, anhand des Pegels in Ohrum ablesen zu können, wie sich die Auswirkungen sechs Stunden später in Wolfenbüttel darstellen. Hierfür werden an kritischen Punkten wie dem Rosenwall und dem Rathaus in naher Zukunft Vermessungen durchgeführt. Lukanic kündigte an, dass hierfür am Rosenwall einige Anwohner gebeten werden müssten, den Mitarbeitern der Stadt Zutritt zu den Grundstücken zu gewähren. Näheres folge in Kürze.

Weiterhin ist die Errichtung eines großen Rückhaltebeckens geplant, das möglicherweise unter Talsperrenrecht falle.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006