Anzeige

Stadtbahnausbau: Linke wollen frühere Innenstadtstrecke

14. Februar 2017
Linksfraktion beantragt das Vorziehen der westlichen Innenstadtstrecke. Foto: Linke

Anzeige
Braunschweig. Die Linksfraktion beantragt Vorziehen der westlichen Innenstadtstrecke und hat dazu nun einen entsprechenden Antrag eingereicht.

Anzeige

In der Pressemitteilung dazu heißt es: „Bereits in der Vergangenheit wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass eine Entlastung des „Nadelöhrs“ Bohlweg für die Stadtbahn unbedingt erforderlich sei und daher die westliche Innenstadtumfahrung oberste Priorität habe. Hinzu kommt, dass von der Verwaltung in der letzten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses dargelegt wurde, dass vor der westlichen Innenstadtumfahrung und nach dem Bau aller anderen Strecken der Bohlweg mit 36 Fahrten pro Richtung und Stunde belastet würde. Jetzt sollen es 26 sein. Das Problem wird sich also noch weiter verschärfen.

Laut „Steckbrief“ wurde von allen vorgeschlagenen Strecken einzig bei der westlichen Innenstadtumfahrung eine konkrete Fahrgastprognose vorgenommen: 13.000 zusätzliche Kunden sollen hier pro Tag gewonnen werden.

Dazu erklärt die planungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Rat der Stadt Braunschweig, Anke Schneider: „Vor diesem Hintergrund und weil eine Belebung der westlichen Innenstadt dringend erforderlich ist, muss es zu einer schnellstmöglichen Realisierung der westlichen Innenstadtstrecke kommen. Die Umsetzung erst in der letzten Ausbaustufe durchzuführen, halten wir für völlig falsch.“

Den Antrag der Linken finden Sie hier. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006