Anzeige

Stefan Mispagel ist neuer Seelsorger in St. Bernward

15. September 2017
Pfarrer Stefan Mispagel bekam bei der Einführung vom Pfarrgemeinderat eine rote Braunschweig-Tasche "mit viel Mumme drin" geschenkt. Foto: Sabine Moser
Braunschweig. Nach kurzer Vakanz ist Pfarrer Stefan Mispagel nun zuständig für etwa 6.000 Katholiken der Pfarrgemeinde St. Bernward. Am Samstag hat ihn Propst Reinhard Heine bei einem Gottesdienst feierlich sein neues Amt eingeführt.

Anzeige

Zur Pfarrei St. Bernward mit den Gemeindeteilen St. Hedwig, St. Heinrich und Heilige Dreifaltigkeit gehören die Stadtteile Broitzem, Gartenstadt, Heidberg, Lindenberg, Mascherode, Melverode, Rautheim, Rüningen, Stöckheim und Südstadt.

„Ich bin überwältigt von der Menge der Menschen, die hier ist“, sagt er bei der Begrüßung der Gemeinde und zahlreicher Gäste. Dazu zählten neben Wegbegleitern, die Familie, Freunde und alten Kollegen, sein neues Team sowie die neuen Kolleginnen und Kollegen benachbarter katholischer und evangelischer Gemeinden. Trotz sorgfälltiger Vorbereitung auf seine neue Stelle begreift er seinen Neuanfang als Geschenk. „Vor Ort lebendig Kirche sein – trotz weniger Personal, weniger Kirchenmitglieder und weniger Geld“, beschreibt der 40-Jährige eines seiner Ziele. Daneben freut er sich auf die Ökumene.

Zur Person

Stefan Mispagel wurde 1977 in Hildesheim geboren und ist im nahegelegenen Giesen als jüngster von drei Brüdern aufgewachsen. Nach einer Banklehre und einem Wirtschaftstudium studierte er Theologie und Philosophie bei den Jesuiten in Frankfurt am Main. Zurück in Niedersachsen hat ihn Bischof Norbert Trelle 2010 nach dem Diakonatsjahr in St. Martin in Hannover-Ost zum Priester geweiht. Erfahrungen sammelte der Neupriester als Kaplan zwei Jahre in St. Christophorus in Wolfsburg und vier Jahre lang in St. Maximilian Kolbe in Hannover-Mühlenberg. Schwerpunkte seines pastoralen Dienstes waren dort die Schulseelsorge und die Jugendarbeit. Vergangenes Jahr hat Stefan Mispagel als Pastor das Pastoralteam in den beiden Pfarreien St. Peter und Paul in Neustadt und St. Bonifatius in Wunstorf am Steinhuder Meer unterstützt.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006