Anzeige

Theaterstück zum Holocaust-Gedenktag

24. Januar 2016 von
Tandera Theater mit dem Stück "1944 - Es war einmal ein Drache". Foto: privat

Anzeige

Braunschweig. Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages zeigt das Tandera Theater aus Testorf am Mittwoch, 27. Januar, um 19 Uhr, das Theaterstück: „1944 – Es war einmal ein Drache“ im Roten Saal im Schloss, Schlossplatz 1. Prof. Dr. Biegel hält eine kurze Einführung über den Autoren des Stückes. Der Eintritt ist frei.


Anzeige

Es geht um Kindheit im Konzentrationslager, um Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft. Die gleichnamige literarische Vorlage stammt von Bodo Schulenburg. Grundlage ist eine wahre Begebenheit aus dem Frauenkonzentrationslager Ravenbrück im Dezember 1944. 10.000 sogenannte Schutzhäftlinge befanden sich damals im Lager, darunter fast 400 Kinder. Für diese Kinder bereiteten die Frauen von Ravensbrück unter Lebensgefahr heimlich ein Weihnachtsfest vor, um ihnen einen Rest menschenwürdiges Leben zu erhalten. Die Auswahl des Stückes hat eine besondere Beziehung zu Braunschweig, da auch die ehemalige braunschweigische Oberbürgermeisterin und Ehrenbürgerin Martha Fuchs in Ravensbrück inhaftiert war.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006