Anzeige

Umbau des Fernbusbahnhofs soll bald beginnen

13. August 2017 von
Am Fernbusbahnhof wird demnächst gebaut. Foto: Archiv/Alexander Dontscheff
Braunschweig. Im Rahmen der letzten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses fragte die CDU-Fraktion nach dem Stand der Dinge in Sachen Zwischenlösung am Fernbusbahnhof. Laut Antwort der Verwaltung soll der Umbau demnächst beginnen.

Anzeige

„Mit dem Haushalt 2017 ist auf Antrag der CDU-Fraktion ein Investitionskostenzuschuss in Höhe von 300.000 Euro zur baulichen Aufwertung des Fernbusbahnhofes beschlossen worden. Im Rahmen einer Zwischenlösung sollen vor allem eine WC-Anlage, ein geschlossener Warteraum und weitere Fahrradständer errichtet werden. Die Verwaltung befindet sich seit geraumer Zeit im Gespräch mit der Deutschen Bahn, um nicht nur die Zwischen- sondern darüber hinaus eine zeitgemäße und adäquate Gesamtlösung zu realisieren“, heißt es einleitend in der Anfrage der CDU.

Realisierung zu Beginn der dunklen Jahreszeit?

Neben den bekannten baulichen Mängeln bestehe auch insofern Zeitdruck, da die Inbetriebnahme im Herbst 2017 angekündigt worden sei. Bei einem Ortstermin am Hauptbahnhof am 5. Mai dieses Jahres sei seitens der Verwaltung auf eine mündliche Nachfrage noch einmal erläutert worden, dass die Zwischenlösung zu Beginn der dunklen Jahreszeit 2017 realisiert sein solle.

Die Verwaltung bereite den Umbau des bestehenden Pavillons am Fernbusbahnhof unter Einbindung der Verkehrs-GmbH als Betreiber sowie des Reisebüros als weiteren Nutzer vor, so die Antwort der Verwaltung. Durch Anpassungen des Grundrisses könnten sowohl die bisherigen Nutzungen (Verkehrs-GmbH, Reisebüro) als auch die zukünftigen Nutzungen (WC-Anlage und Aufenthaltsraum für Fernbusreisende) hier untergebracht werden. Der Betrieb der WC-Anlage und des Aufenthaltsraums erfolge zunächst durch die Stadt. Parallel würden Gespräche mit interessierten möglichen Betreibern geführt.

Einnahmeerwartung nach unten korrigiert

Der Umbau des Pavillons stelle aus Sicht der Verwaltung durch die zentrale Lage im Fernbusbahnhof und durch die räumliche Bündelung mit den Service-Angeboten des Reisebüros eine angemessene und wirtschaftliche Lösung dar, zumal insbesondere vor dem Hintergrund der Konsolidierung des Fernbusmarktes die Einnahmeerwartungen aus Halteentgelten deutlich nach unten korrigiert werden müssten.

Die Planung für den Umbau des Pavillons werde dem Stadtbezirksrat Viewegsgarten-Bebelhof und dem Planungs- und Umweltausschuss zur jeweils nächsten Sitzung vorgelegt (16. August beziehungsweise 12. September). Parallel laufe die Vorbereitung der baulichen Umsetzung, sodass der Umbau unmittelbar anschließend erfolgen könne.

Gespräche über Gesamtlösung

Zwischen Verwaltung und Deutscher Bahn fänden seit einiger Zeit Gespräche zu einer möglichen Gesamtlösung am Hauptbahnhof statt. Da diese Gesamtlösung neben dem Thema Fernbusbahnhof weitere grundlegende planerische und bauliche Veränderungen und Ergänzungen im gesamten Bahnhofsumfeld mit sich bringen könnte, seien umfangreiche Gespräche erforderlich. Über die Ergebnisse der Gespräche werde die Verwaltung zu gegebener Zeit im Planungs- und Umweltausschuss berichten.

Lesen Sie auch:

300.000 Euro für Zwischenlösung am Busbahnhof

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006