Anzeige

„Und Cut!“- Junge Regisseure drehen ihren eigenen Film

11. Juli 2017 von
Christina Wicke vom Medienzentrum unterstützte die Kinder bei ihrer Arbeit. Fotos: Nick Wenkel
Wolfenbüttel/Braunschweig. Im Rahmen des Sommercamps „Bilde dir deine Meinung" bekommen zehn junge Leute seit Dienstag Einblicke in die große Kunst des Filmemachens. Noch bis Freitag erstellen die Jugendlichen mit Migrationshintergrund einen Film, der dann im Oktober auf dem Internationalen Filmfest in Braunschweig präsentiert werden soll.

Anzeige

Bei dem Sommercamp „Bilde dir deine Meinung“ handelt es sich um eine Kooperation zwischen dem Medienzentrum Landkreis Wolfenbüttel und dem Internationalen Filmfest Braunschweig. Noch bis zum Freitag bekommen Kinder und Jugendlichen im Alter von neun bis 19 Jahren Einblicke in die Filmproduktion. Bei den kleinen Filmemachern handelt es sich dabei ausschließlich um Kinder mit Flucht- oder Migrationshintergrund. Ihre familiären Herkunftsländer sind Bulgarien, Tschetschenien, Palästina, Türkei und Syrien. Aus mehreren Clips sollen sie dann später einen Film produzieren, der sich vor allem mit der Politik, insbesondere mit den Wahlen im September, und der Wirkung aktuelle Medien auseinandersetzen sollen. Behandelt werden dabei Fragen wie „Was wird im September gewählt?“, „Wer darf wählen?“, „Wie läuft ein Wahlkampf?“, „Was sind Fake-News?“ und „Welche Rolle spielen die Medien?“.

Freuen sich auf die nächsten Tage: Uwe Bärecke von TV38 (links) gemeinsam mit den jungen Regisseuren sowie Projektleiterin Sandy Lünsdorf (3.v.r.), Kristina Schippling vom Internationalen Filmfest Braunschweig (2.v.r.) und Christina Wicke (rechts).

Idee kam von Jugendlichen

Initiiert wurde das Projekt von den Jugendlichen selbst. Nachdem einige von ihnen nicht mehr an der üblichen Ferienzeit teilnehmen konnten, äußerte man gegenüber dem Medienhaus den Wunsch, wieder gemeinsam etwas zu machen. Nachdem das Medienhaus daraufhin Kontakt zum Internationalen Filmfest Braunschweig aufnahm, war man sich einig gemeinsam einen Film für das Filmfest zu entwickeln, auch genannt „BIFFI-Tapes“. Die Jugendlichen seien dabei nicht nur um Spaß zu haben gekommen, sondern vor allem auch um etwas zu lernen. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“.

Am Dienstag bekamen die Jugendlichen eine Einführung in Filmpraxis und Interviewtechniken von Uwe Bärecke (TV38).

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006