Anzeige

Unfallstatistik: Weniger Unfälle auf Braunschweigs Straßen

18. März 2017 von
In Braunschweig passierten im Jahr 2016 weniger Unfälle als im Vorjahr. Symbolfotos: aktuell24 (BM)
Braunschweig. Laut Verkehrsunfallstatistik des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, sind die Unfallzahlen im Jahr 2016 gesunken. Auch in der Stadt Braunschweig ist die Zahl der Unfälle von 8.669 auf 8.464 Unfälle zurückgegangen.

Anzeige

Auf Niedersachsens Straßen sind im vergangenen Jahr rund zehn Prozent weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen als 2015. Insgesamt verunglückten 413 Menschen im Straßenverkehr 2016 tödlich. Das waren 44 Verkehrstote weniger als im Jahr zuvor. Die traurige Bilanz für Braunschweig: 8.464 Unfälle – zwei (2015/sechs) Menschen verloren dabei ihr Leben, 157 wurden schwer, 961 leicht verletzt.

In 1.744 Fällen entfernte sich der Fahrer vom Unfallort. Unter Alkohol setzten sich 234 Fahrer, unter Einfluss von Drogen 80 – hier blieben die Rausch-Fahrten jedoch ohne Unfälle.

Todesfalle Autobahn

Auf der rund 150 Kilometer langen Autobahn 2, die auch an Braunschweig vorbei führt, starben im Jahr 2016 17 Menschen. Insgesamt kam es auf der A2 zu 3.516 Unfällen (2015/3447). In 1.761 Fällen (Vorjahr 1.659) waren LKW beteiligt. „Die Daten beziehen sich auf die gesamte Strecke der A2 auf dem Gebiet Niedersachsens und werden von den Polizeidirektionen Braunschweig und Hannover erhoben“, teilte Svenja Mischel, Pressesprecherin im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport auf Nachfrage von regionalHeute. de mit.

Auf den Autobahnen im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig sind im vergangenen Jahr zehn Verkehrsteilnehmer zu Tode gekommen. Insgesamt sind auf den regionalen Autobahnen 2.205 Unfälle passiert (2015/2.368).

Auf den A

Auf der Autobahn 2 starben 17 Menschen.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006