Anzeige

Unterstützung für Religionslehrer: Zwei neue Kräfte eingeführt

31. Januar 2018
Der Arbeitsbereich Religions- und Medienpädagogik (ARPM) der Landeskirche Braunschweig setzt mit neuem Personal seine Arbeit fort. Foto: Archiv
Braunschweig. Der Arbeitsbereich Religions- und Medienpädagogik (ARPM) der Landeskirche Braunschweig setzt mit neuem Personal seine Arbeit fort. Am Mittwoch, 7. Februar, werden Pfarrer Heiko Lamprecht (60) als Leiter und die Studienrätin Imke Heidemann (45) als Studienleiterin des ARPM in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt.

Anzeige

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche in Braunschweig teilt mit, dass der Gottesdienst um 17 Uhr in der Jugendkirche Braunschweig (Herzogin-Elisabeth-Straße 80A, 38104 Braunschweig) stattfindet. Dieser wird von Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer geleitet.

Imke Heidemann.


Das ARPM bietet vor allem Fortbildungsveranstaltungen für Religionslehrkräfte an. In der Regionalabteilung Braunschweig der Niedersächsischen Landesschulbehörde sind das rund 2000 Personen. Imke Heidemann war bisher als Gymnasiallehrerin an der Gaußschule in Braunschweig sowie als Mitarbeitende im Studienseminar für Evangelische Religion tätig. Heiko Lamprecht ist seit 2001 als Studienleiter im ARPM tätig gewesen.

Heiko Lamprecht.

Als langjähriger Leiter des ARPM war Professor Dr. Hans-Georg Babke im Sommer 2017 in den Ruhestand getreten. Wie Heiko Lamprecht betont, signalisiere der Personalwechsel eine Mischung aus Kontinuität und Aufbruch. Künftig wolle das ARPM noch stärker regional präsent sein und dazu beitragen, dass die Schulen religionssensibler werden.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006