Anzeige

Verfahren gegen ehemaligen Probst Kraft abgeschlossen

15. Juni 2017
Armin Kraft wurde bereits im März 2016 zu einer Geldstrafe und einem einmonatigen Fahrverbot verurteilt. Foto: Archiv
Braunschweig/Wolfenbüttel. Im Februar hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig die Evangelisch-lutherische Landeskirche darüber informiert, dass der ehemalige Propst Armin Kraft einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort erhalten hat. Das daraufhin von der Kirchenregierung eingeleitete Disziplinarverfahren ist nun abgeschlossen.

Anzeige

Geprüft werden sollte, ob Kraft seine Amtspflichten verletzt hat. Diese Prüfung sei in den vergangenen Wochen intensiv und umfassend erfolgt. Die Kirchenregierung habe die Ergebnisse in ihrer Sitzung vom 15. Juni gewürdigt und das Disziplinarverfahren abgeschlossen. Eine öffentliche Mitteilung zu Einzelheiten des Verfahrens könne jedoch aus rechtlichen Gründen nicht erfolgen. Disziplinarangelegenheiten seien Personalangelegenheiten und unterliegen der Vertraulichkeit. Als Dienstherr sei die Landeskirche verpflichtet, die Persönlichkeitsrechte ihrer Mitarbeitenden zu achten.

Lesen Sie auch:

Disziplinarverfahren gegen ehemaligen Probst Kraft

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006