Anzeige

Von Straßenbahn erfasst – Frau lebensgefährlich verletzt

18. April 2017
Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn wurde eine 34-Jährige schwer am Kopf verletzt. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige
Braunschweig. Lebensgefahr besteht für eine 34-jährige Frau nach dem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der Linie 5 an der Haltestelle Jödebrunnen an der Münchenstraße, dies teilte die Polizei Braunschweig am Nachmittag mit.

Anzeige

Nach Zeugenaussagen hatte die 34-Jährige die Münchenstraße zu Fuß bei „Rot“ überquert und wollte dann offensichtlich noch über die Gleise der Straßenbahn laufen. Dabei wurde sie von der stadtauswärts fahrenden Straßenbahn vorn rechts erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt die Frau schwere Kopfverletzungen. Die 29-jährige Straßenbahnfahrerin hatte die Geschwindigkeit vor der Haltestelle bereits reduziert und gab Klingelzeichen. Sie konnte aber einen Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht mehr verhindern.

Nach der Erstbehandlung durch einen Notarzt kam die Verletzte mit einem Rettungswagen sofort in eine Klinik. Die Fahrgäste der Straßenbahn kamen mit dem Schrecken davon. Sie konnten mit einem Ersatzbus ihre Fahrt fortsetzen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006