Anzeige

Vortrag und Gespräch zum Auctortag vorverlegt

2. August 2017
Der Vortrag und Gespräch zum Auctortag wurde auf den 8. August vorverlegt. Foto: Andreas Bormann
Anzeige

Braunschweig. Bereits am kommenden Dienstag, den 8. August um 19 Uhr in St. Martini findet die diesjährige Veranstaltung zum Auctortag statt. Dr. Christoph Künkel, Vorstandsmitglied und Vorstandssprecher des Diakonischen Werkes evangelischer Kirchen in Niedersachsen spricht über „Arme und Bedürftige als gemeinsame Aufgabe!“.

Anzeige

Er geht dabei der Frage nach Handlungsansätzen aus den reformatorischen Überzeugungen nach. Zu Vortrag und Gespräch laden Evangelische und katholische Propstei sowie die Stadt Braunschweig in die St.-Martini-Kirche ein. Eine Anmeldung ist erbeten an die Stadt Braunschweig per Mail an annette.boldt-stuelzebach@braunschweig.de oder per Fax an 0531-4704809 oder per Post an das Dezernat für Kultur und Wissenschaft, Fachbereich Kultur, Abteilung Literatur und Musik, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig. Ursprünglich war für die Veranstaltung erst der 22. August vorgesehen und im Programmheft der Stadt ausgewiesen.

Predigtreihe zur Reformation

Bereits am 6. August um 11 Uhr in St. Martini startet die Predigtreihe der Evang.-luth. Propstei Braunschweig. Christliches Menschenbild und Weltsicht wurden im Zuge der Reformation evangelisch neu formuliert und prägen vielfach das Selbstverständnis in unserer Gesellschaft. Davon wird in dieser Predigtreihe zu hören sein. Vom Auftakt mit Pröpstin Hirschler bis zum Abschluss mit Landesbischof Dr. Meyns am Reformationstag werden verschiedene Kirchengemeinden mit den lokalen Pfarrer*innen Gastgeber sein.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006