Anzeige

Warmer Winter feiert Jubiläum

23. Januar 2016 von
Symbolfoto: Sina Rühland

Anzeige

Braunschweig. Das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig ist vielen Menschen in und um Braunschweig längst ein Begriff – und das nicht erst seit dessen zwanzigster Auflage im vergangenen Jahr. Auch der Warme Winter ist schon lange ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in der Löwenstadt. Nun feiert der „kleine Bruder“ des Sommerlochfestivals ebenfalls Geburtstag: die winterlichen Kulturtage des Vereins für sexuelle Emanzipation (VSE e. V.) finden vom 29. Januar bis 14. Februar zum zehnten Mal statt.


Anzeige

Auch in diesem Jahr kombiniert das Programm des Warmen Winters vielfältige Sonderveranstaltungen mit dem Kalender der regelmäßig stattfindenden Angebote von queeren Sportvereinen, Stammtischen, Selbsthilfegruppen und dem Schulaufklärungs-Projekt SchLAu. Somit bieten sich wieder viele informative Gelegenheiten, die Aktivitäten der les.bi.schwul.trans* Szene in Braunschweig kennenzulernen. „Vielen Dank an all die lieben Menschen, die in vielen Bereichen in diesem Jahr dazu beigetragen haben, den Warmen Winter zu koordinieren, bekannter zu machen, und in diesem Rahmen Veranstaltungen zu organisieren“, bedankt sich Christian Hoppe, Organisator des Warmen Winters 2016, bei allen Helfern und Veranstaltern. Er ist sich sicher, dass der Warme Winter auch in diesem Jahr wieder ein tolles, vielfältiges und interessantes Programm zu bieten hat. „Also: reinschauen, weitersagen, teilen, hingehen, kennen lernen, wieder sehen, Gemeinschaft (er)leben!“

Viele Veranstaltungen finden im Onkel Emma statt, dem queeren Zentrum in der Echternstraße 9 statt. Zusätzlich zu Kneipenabenden und sonntäglichen Cafés zeigt der Braunschweiger Collagist Jean-Luc Tissot dort seine neue Ausstellung „Freiräumen“ (Eröffnung am 5. Februar). Die besten Kurzfilme der lesbisch-schwulen Filmtage in Hamburger zeigt des QueerCinema am Montag, den 1. Februar im C1. Am 2. Februar informiert der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Braunschweig über Pflegekinder in Regenbogenfamilien. Weitere Kooperationspartner im diesjährigen Programm sind unter anderem das Haus der Kulturen sowie das Frauenreferat und die Frauenbibliothek der TU Braunschweig, die verschiedene Workshops anbieten. In den Räumen der Braunschweig AIDS-Hilfe gibt es zudem Informationen über eingetragene Lebenspartnerschaften und deren rechtliche (Un-)Gleichstellung.

Auch das Vergnügen soll freilich nicht zu kurz kommen: die beliebte Partyreihe MenDance/WomenDance findet am 30. Januar ihre Fortsetzung im Gewandhaus und am 6. Februar lädt das Emma’s-Finest-Team ins Onkel Emma zur Frauenparty. Unter dem Motto „Jetzt erst recht!“ reiht sich dann am 7. Februar der Karnevalswagen des VSE in den Schoduvel, Norddeutschlands größten Karnevalsumzug, ein. Das ganze Programm gibt es auf www.warmerwinter.org und gedruckt an zahlreichen Auslagestellen in der Stadt, zum Beispiel im queeren Zentrum Onkel Emma, in der Braunschweiger AIDS-Hilfe, im Ni-Coffee oder dem Guten Morgen Buchladen.

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006