Anzeige
Anzeige

5. November 2014
Warum? 17-Jähriger verstorben ***weiter aktualisiert***
von |
mit Video

Hier wurde der Jugendliche bewusstlos und mit freiem Oberkörper aufgefunden. Seine Kleidung lag neben ihm. Fotos: rbs-tv
Anzeige

Freunde haben Blumen am Fundort des 17-Jährigen niedergelegt. Foto: rbs-tv

Freunde haben Blumen am Fundort des 17-Jährigen niedergelegt.

Braunschweig. Mit schwersten innerlichen Verletzungen wurde ein 17-Jähriger in der Nacht zu Dienstag im Bereich der Unterführung von der Broitzemer Straße in Richtung Büchnerstraße, auch bekannt als Graffiti-Brücke, aufgefunden. Wenige Stunden später verstarb er in einem Braunschweiger Krankenhaus. Die Polizei schließt ein Fremdverschulden nicht aus und sucht nun dringend Zeugen.


Anzeige

Ein Autofahrer hatte den bewusstlosen Jugendlichen kurz nach 4 Uhr mit freiem Oberkörper auf der Fahrbahn liegend entdeckt. Äußerlich trug er keine Verletzungen. Seine Kleidung lag neben ihm. Den Abend soll er mit Freunden unterwegs gewesen sein, wobei sich die Wege später getrennt hätten. Die genaue Todesursache ist unklar. Eine Obduktion wurde für heute in der Medizinischen Hochschule Hannover angesetzt.

Polizei suchte Fundort ab – Handy gefunden

Rund um den Fundort nahe des Gewerbegebietes suchte die Polizei nach Spuren. Foto: rbs-tv

Rund um den Fundort suchte die Polizei nach Spuren.

Heute Mittag suchten 30 Beamte der Bereitschaftspolizei die Gegend rund um den Ort ab, an dem der Jugendliche aufgefunden wurde. „Es wurde allgemein nach Gegenständen und Hinweisen gesucht“, erzählt Joachim Grande, Pressesprecher der Polizei Braunschweig, im Gespräch mit BraunschweigHeute.de. Gefunden wurde bei der Suche das bislang vermisste Handy des 17-Jährigen. Es lag in einem Gebüsch. Ein Raubdelikt könne man dadurch fast ausschließen, denn auch die Geldbörse hatte der Jugendliche, samt Inhalt, bei sich. Dennoch: „Wir ermitteln in alle Richtungen. Zur Zeit kann man nur spekulieren“, berichtet Grande und verweist auf das für morgen erwartete Obduktionsergebnis.

Zeugen werden dringend gesucht

Die Polizei ist dringend auf Zeugen angewiesen, die sich in der Umgebung aufgehalten haben oder anderweitig zur Aufklärung beitragen können. Foto: rbs-tv

Die Polizei ist dringend auf Zeugen angewiesen, die sich in der Umgebung aufgehalten haben oder anderweitig zur Aufklärung beitragen können.

Für die Polizei sei nun sehr wichtig zu erfahren, was sich in dem Zeitraum zwischen 3.30 Uhr und 4.15 Uhr zugetragen hat. Hinweise zur Klärung erhoffe man sich vor allem von Beobachtungen möglicher Zeugen im Bereich des Gewerbegebietes Büchnerstraße. Insbesondere fragen die Ermittler, ob ein oder zwei junge Männer dort aufgefallen sind.

Auch eine Person, die die Stelle etwa um 4 Uhr mit einem Fahrrad mit Anhänger schiebend passiert hat, könnte wichtige Hinweise geben und wird gebeten sich zu melden. Zur genauen zeitlichen Eingrenzung des möglichen Geschehens sind auch Angaben von Personen wichtig, die diese Unterführung genutzt haben und keine Feststellungen getroffen haben.

Der Kriminaldauerdienst ist unter der Telefonnummer 0531 / 476 2516 zu erreichen.

Lesen Sie auch:

– Tod eines 17-Jährigen: Dieser Fall bewegt Braunschweig
– Tod eines 17-Jährigen – Polizei hat neuen Ermittlungsansatz
– Rätselhafter Tod wirft neue Fragen auf – Steht ein Einbruch im Zusammenhang?
– Schüler starb an Schädel-Hirn-Trauma – Polizei tappt weiterhin im Dunkeln


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige