Anzeige

Was ist bei der Unternehmensgründung zu beachten?

22. Februar 2017
Anzeige
Symbolbild: pixabay
Anzeige
Wer träumt nicht davon, sein eigener Chef zu sein, die Arbeitszeiten frei einzuteilen, viel Geld zu verdienen und ein paar Angestellte zu haben? Vermutlich niemand! Hört sich alles ganz verlockend an. Doch der Schritt in die Selbständigkeit ist oft ein gewagter, birgt hohe Risiken und oft landet man schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen.

Anzeige

Eine Unternehmensgründung ist ein langer und anstrengender Prozess, der genau durchdacht werden muss. Egal, ob man eine Einzelunternehmung oder eine Aktiengesellschaft gründen möchte. Damit die Unternehmensgründung nicht zum Desaster wird, haben wir hier die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Der Businessplan: Grundstein für ein erfolgreiches Start-up

Damit ein Unternehmen erfolgreich gegründet werden kann, ist ein Businessplan unverzichtbar und schon fast Pflicht! Im Businessplan wird die Vision und Strategie verankert. Dabei kann man sich folgende Fragen stellen:

  • Was macht das Unternehmen einzigartig?
  • Welches sind die Kernkompetenzen der Unternehmung?
  • Wie will man am Markt auftreten?
  • Die Vision dazu liefert die Antworten auf Fragen und verkörpert das zukünftige Selbstbild des Unternehmens. Aus der Vision wird die Strategie des Unternehmens abgeleitet, auf der konkrete Ziele und Maßnahmen definiert werden. Der Businessplan dient als Planungsinstrument und sollte grob die folgenden Inhaltspunkte aufweisen.

  • Management Summary
  • Unternehmen und Strategie
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Markt und Kunden
  • Konkurrenzanalyse
  • Marketingstrategie
  • Produktion, Lieferung und Beschaffung
  • Standort und Administration
  • Kommunikationstechnologie
  • Management, Organisation
  • Risikoanalyse
  • Finanzplanung
  • Ein Businessplan zu erstellen, erfordert viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Wer bei der Erstellung des Businessplan Hilfe benötigt, erhält diese entweder beim Gründungsnetzwerk Braunschweig oder bei der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig.

    AG, GmbH oder doch Einzelunternehmen – die richtige Rechtsform wählen

    Eine zentrale Frage bei der Gründung einer Unternehmung ist die Wahl der Rechtsform. Und diese sollte sehr gut gewählt werden. Denn die verschiedenen Rechtsformen wirken sich langfristig auf das ganze Unternehmen aus. Für die Wahl der geeigneten Rechtsform sollte man folgende Kriterien in Betracht ziehen:

  • Haftung und Risiko
  • Handlungsspielraum und Zusammenarbeit
  • Kapital
  • Steuern
  • Vorsorge
  • Bei der Wahl der Rechtsform spielen die oben genannten Kriterien eine zentrale Rolle. Aber auch das Tätigkeitsgebiet des Unternehmens ist entscheidend. Unternehmensgründer können zwischen folgenden Rechtsformen wählen:

  • Einzelunternehmen
  • Kleingewerbetreibende
  • Personengesellschaften (Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Unternehmensgesellschaft, offene Gesellschaft)
  • Juristische Personen (AG, GmbH)
  • Die verschiedenen Gesellschaften unterscheiden sich hinsichtlich Haftung und Besteuerung. Je nach Wahl der Rechtsform ist eine zusätzliche Gewerbeanmeldung nötig.

    Risiken minimieren

    Wer sein eigenes Unternehmen gründet, geht gewisse Risiken ein. Um diese möglichste gering zu halten, müssen einige Punkte beachtet werden. Als selbstständig erwerbender ist man vom Gesetz her verpflichtet, sich einer Krankenkasse anzuschließen. Hier hat man die Wahl zwischen einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung. Als Selbstständiger ist man nicht verpflichtet, sich einer Rentenversicherung anzuschließen. Doch um seine Altersvorsorge zu sichern, sollte man sich dazu entscheiden. Weiter sollte man sich Gedanken zu folgenden Versicherungen machen:

  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten prüfen

    Eine Unternehmensgründung ist immer mit Kosten verbunden. Am einfachsten geht die Finanzierung, wenn man selber über genügend flüssige Mittel benötigt. Doch dies ist nur selten der Fall. Daher lohnt es sich, verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für die Kapitalbeschaffung zu prüfen. Informationen zur Finanzierung eines Unternehmens gibt es unter anderem bei der Deutschen Bank. Einige weitere Möglichkeiten für die Kapitalbeschaffung sind:

  • Banken
  • Crowdfunding
  • Crowdinvestment
  • Private
  • Freunde
  • Start-ups-Förderungen
  • Damit sich die Chancen für eine erfolgreiche Kapitalbeschaffung erhöhen, ist zwingend ein Finanzierungsplan zu erstellen. Hier ist es empfehlenswert, einen Berater zu konsultieren.

    Medienpartner
    Anzeigen
    Kontakt zur Redaktion
    Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
    E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
    und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
    Telefon 05331 / 88 27-21
    Anzeigen
    Telefonnummern
    Apotheken-Notdienst: 22 8 33
    Ärztlicher Notdienst: 116 117
    Elterntelefon: 0800 111 0 550
    Feuerwehr-Notruf: 112
    Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
    Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
    Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
    Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
    Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
    Polizei-Notruf: 110
    Rettungsdienst-Notruf: 112
    Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
    Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
    Weisser Ring Opfertelefon: 116 006