Anzeige

Weddeler Schleife: Bund übernimmt Großteil der Kosten

9. Oktober 2017 von
Derzeit wird mit Kosten in Höhe von ungefähr 150 Millionen Euro gerechnet. Symbolbild: Sina Rühland
Region. Der Ausbau der Weddeler Schleife gehört zu den lang geplanten Großprojekten in der Region. Nun wird die Umsetzung immer konkreter. Der Baubeginn ist für das Jahr 2020 geplant und die Inbetriebnahme des zweiten Gleises soll 2022 erfolgen.

Anzeige

Dies teilte Christian Haegele, Pressesprecher des Niedersächsischen Ministerums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, auf Anfrage von regionalHeute.de mit.

Die Gesamtkosten beliefen sich laut Haegele auf ungefähr 150 Millionen Euro. Über die Finanzierung sei mittlerweile mit dem Bund einer Verständigung erfolgt, wonach der Bund den Großteil übernehmen werde. Konkret werde der Kostenanteil des Nahverkehrsnutzen zu 60 Prozent vom Bund und zu 40 Prozent vom Regionalverband Großraum Braunschweig und vom Land Niedersachsen übernommen. „Die übrigen Kostenanteile werden vom Bund übernommen, da der Fern- und Güterverkehr ebenfalls von dem zweigleisigen Ausbau profitiert“, so Haegele weiter.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006