Anzeige

Wegen Sturm: Zugverkehr auf allen erixx-Strecken eingestellt

5. Oktober 2017
Der Zugverkehr wurde eingestellt. erixx Symbolfoto: erixx GmbH
Region. Aufgrund gravierender Sturmschäden und aus Sicherheitsgründen wurde der gesamte Zugverkehr des erixx (und metronom, enno) eingestellt, wie das Unternehmen soeben in einer Eilmeldung mitteilte.

Anzeige

Aktualisiert, 20.30 Uhr: Aufgrund der teilweise massiven Sturmschäden wird es auf allen Strecken am Donnerstag keine Zugfahrten mehr geben. Die Reparatur der Gleisanlagen und Oberleitungen wird noch die gesamte Nacht andauern. Für den morgigen Berufsverkehr rechnen muss ebenfalls noch mit starken Einschränkungen gerechnet werden. Genaue Informationen können leider erst ab Freitagmorgen 5 Uhr gegeben werden, wenn der genaue Fortschritt der Aufräumarbeiten bekannt ist.

Aktualisiert, 18 Uhr: Die metronom Eisenbahngesellschaft mbH teilte am Abend mit, dass auf allen Strecken derzeit Erkundungsfahrten stattfinden, um die konkreten Schäden an den Gleisanlagen und Oberleitungen zu prüfen. Nach bisherigen Erkenntnissen sind auf den Strecken durch den Sturm sehr viele Bäume auf die Gleise oder Oberleitungen gefallen. Bis mindestens 20 Uhr wird es keine Zugfahrten auf den Strecken des metronom, erixx und enno geben. Eine Prognose für den späteren Abend und den Berufsverkehr morgen will das Unternehmen ab etwas 20 Uhr geben.

Stand: 14.15 Uhr  – Zugverkehr auf allen erixx-Strecken eingestellt. Betroffen sind:

· RB 37 Bremen-Soltau-Uelzen

· RB 38 Buchholz-Soltau-Hannover

· RB 47 Uelzen-Gifhorn-Braunschweig

· RB 42/43 Braunschweig-Bad Harzburg-Goslar

· RE 10 Goslar-Hildesheim-Hannover

· RB 32 Lüneburg-Dannenberg

„Alle Züge, die unterwegs sind versuchen, den nächsten Bahnhof anzufahren. Ein Busnotverkehr kann zur Zeit leider nicht eingerichtet werden“, heißt es in der Mitteilung.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006