Anzeige

Weihnachtsbasar kommt Flüchtlingskindern zugute

26. Januar 2016 von
Dienststellenleiter der Braunschweiger Johanniter Marc Wegner freut sich über die Spende der Realschule Georg-Eckert-Straße, die Lehrerin Sonja Wolf und Schulleiter Matthias Fricke überreicht haben (v.l.n.r.). Bildnachweis: Lena Kopetz / Johanniter

Anzeige

Braunschweig. Gute Ideen und Zeit sowie handwerkliches und hauswirtschaftliches Geschick. Das alles brachten die Schüler der Realschule Georg-Eckert-Straße auf, um Flüchtlingskindern, die auf dem Gelände der Landesaufnahmebehörde von den Johannitern betreut werden, eine Freude zu bereiten. Sie verkauften auf ihrem Schulweihnachtsbasar im Dezember unter anderem selbstgemachte Holz-Elche, Weihnachtsmänner mit selbstgehäkelten Mützchen oder selbstgebackene Kekse. Der Erlös von 357,23 Euro wurde am Donnerstag, 21. Januar, in der Schule an die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. übergeben.


Anzeige

Schulleiter Matthias Fricke und die Lehrerin Sonja Wolf übergaben den Betrag an Johanniter-Dienststellenleiter Marc Wegner, der sich sehr über die Spende freute. „Ganz herzlichen Dank an die Schüler, Eltern und die Schule für ihre Unterstützung. Es ist ganz klasse, dass sich hier so viele Menschen für die Kinder, die wir betreuen, eingesetzt haben. Wir möchten das Geld für Ausflüge mit den Kindern nutzen“, so Marc Wegner. Bereits seit Herbst 2015 liefen die Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar. „Im September, gleich nach den Sommerferien, haben wir bei einer Dienstbesprechung beschlossen, dass unsere Schule einen Beitrag zur aktuellen Flüchtlings-Situation leisten möchte. So haben wir uns mit Beteiligung der Schülervertretung dazu entschieden, den Weihnachtsbasar zu nutzen, um etwas Gutes zu tun“, so Schulleiter Matthias Fricke.

In den Wahl-Pflicht-Kursen, die die Schüler der 6. – 8. Klassen besuchen, wurden dann Ideen entwickelt, welche Beiträge die Schüler zum Basar beisteuern möchten. So stellten sie im Textiluntereicht kleine Engel aus Stoff her, häkelten Mini-Mützen und nähten Mini-Schals, die wiederum für Holz-Elche und Holz-Weihnachtmänner gedacht waren, die Schüler im Werken herstellten. Auch wurde die Schulküche zur Weihnachtsbäckerei, in der die Hauswirtschafts-Schüler Kekse für den Basar buken. Im Johanniter-Spielzimmer werden seit 2012 Kinder während ihres Aufenthaltes in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig von pädagogischen Fachkräften betreut. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren. Basteln, Werken, Singen, deutsche Sprache und Kultur kennenlernen stehen auf dem Tagesprogramm. Das Angebot der Johanniter verschafft den Kindern einen geschützten Raum für Begegnungen und Spielen, ihre Eltern wiederum haben Zeit für Ärzte- und Behördengänge sowie den Besuch von Sprachkursen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006