Anzeige

Weihnachtsgrüße von Dr. Sadiqu Al-Mousllie

23. Dezember 2016
Dr. Sadiqu Al-Mousllie, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Niedersachsen. Foto: Archiv/ Sina Rühland
Anzeige
Braunschweig. Der Braunschweiger Dr. Sadiqu Al-Mousllie, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Niedersachsen, lässt in einer Pressemitteilung seine Weihnachtsgrüße übermitteln. Diese veröffentlichen wir ungekürzt und unkommentiert.

Anzeige

„Herzliche Grüße und die besten Wünsche an allen Mitbürgern in Deutschland. Diese Feiertage bringen Familien zusammen – Menschen zusammen. In Zeiten wie Diesen brauchen wir uns gegenseitig alle mehr als je zuvor. Unser Zusammenhalt ist die Verkörperung unseres Widerstands gegen den Terror und die Brutalität auf dieser Welt.

Wir trauern um die Opfer des Terrors in Berlin insbesondere, aber auch in anderen Orten der Welt. Wir wünschen den Verletzten die schnellstmögliche Genesung. Gerade in solchen Tagen wird es den Angehörigen der Verstorbenen sehr schwer fallen, ohne ihre Lieben zu sein. Wir sind im Gedanken bei ihnen und schließen sie in unseren Gebeten ein. Möge der barmherzige Allah Ihnen beistehen.

Unweit von uns leiden auch Millionen von Menschen unter Vertreibung, Hunger und Tod – in Syrien ist eine humanitäre Katastrophe. Kinder, Frauen und gebrechliche Menschen sind insbesondere von der Unterdrückung in einer Diktatur und vom Terror betroffen.

Unsere Hoffnung für das Jahr 2017 ist, dass wir, Menschen und Staaten, mehr Menschlichkeit zeigen. Wir hoffen, dass wir alle für die Menschlichkeit aktiver arbeiten, und uns für die Bedürftigen weiterhin einsetzen.

Friedvolle Feiertage und ein gesundes 2017.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006