Anzeige

Wohnraum für unbegleitete Flüchtlinge gesucht

19. Dezember 2015 von
Viele Jugendliche ohne Begleitperson sind nach Braunschweig gekommen. Zeitweise sind sie auch in Jugendzentren untergebracht. Foto: Sina Rühland

Anzeige

Braunschweig. Momentan sind in Braunschweig rund 140 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in vier städtischen Inobhutnahmeeinrichtungen untergebracht, unter anderem in einem Jugendzentrum. Die Stadt sucht weiterhin nach Objekten, um den Jugendlichen eine Bleibe schaffen zu können.


Anzeige

Der Eigentümer eines Grundstücks am Pippelweg hat der Stadt Braunschweig nun ein Mietangebot unterbreitet. Das Objekt ist derzeit entkernt und soll vollständig saniert werden. Es soll Mitte 2016 fertig werden und würde Platz für etwa 50 Jugendliche sowie deren Betreuer und Betreuerinnen, die ganztägig im Schichtdienst vor Ort sein werden, bieten. Die Vertragslaufzeit soll 12 Jahre betragen. Sollte die Liegenschaft irgendwann nicht mehr für die Betreuung von Flüchtlingen genutzt werden, könnte eine Nachnutzung/alternativen Nutzung erfolgen. Die Verwaltung schlägt zum Beispiel Trainingswohnungen für Jugendliche, Mutter-Kind-Wohnungen im Rahmen der Jugendhilfe, stationäre Einrichtungen zur Betreuung von Kindern- und Jugendlichen vor oder eine studentische Nutzung. Die Mietkosten werden im Rahmen der derzeitigen Finanzierungsregelung für die Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge vollständig durch das Land erstattet. Endgültig muss der Verwaltungsausschuss zustimmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006