Anzeige

Zahlreiche Einbrüche in der Vorweihnachtszeit

22. Dezember 2015 von
Symbolfoto: Thorsten Raedlein/Archiv

Anzeige

Braunschweig. Kurz vor Weihnachten stellt die Polizei eine steigende Anzahl von Einbrüchen in Häuser und Wohnungen fest. Die Tatorte verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet.


Anzeige

Bereits am Wochenende wurden rund ein Dutzend solcher Taten gemeldet. Diese Serie setzte sich auch am Montag fort. Tatzeit waren die späten Nachmittags- und frühen Abendstunden. In der Händelstraße drangen noch unbekannte Täter zwischen 14.00 und 18.45 Uhr in ein Wohnhaus ein, durchwühlten die Räume und stahlen Bargeld. Zwischen 16.00 und 18.00 Uhr, während die Bewohnerin einen Nachbarn besuchte, wurde die Terrassentür ihres Hauses im Papengey in Lamme aufgebrochen und Schmuck und Bargeld entwendet. Als die Bewohner eines Hauses am Messeweg gegen 21.15 Uhr heimkamen, fanden sie die Scheibe der Terrassentür zerstört vor und stellten Unordnung im Haus fest. Im Schlafzimmer wurden Blutspuren entdeckt, so dass sich der Täter verletzt haben könnte. Neben Bargeld und Schmuck wurde auch ein silbernes Teeservice aus einer Vitrine entwendet.

Termine für eine kostenlose Einbruchschutzberatung gibt die Polizei unter Telefon 0531/476 2005.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006