Anzeige

Zehn Jahre ATB – Tourismus in Braunschweig fördern

9. November 2017
Von links: Joost Smeulders (stellvertretender Vorsitzender ATB), Gastredner Dirk Dunkelberg (stellvertretender Hauptgeschäftsführer DTV), Wieslaw Puzia (Vorsitzender ATB), Dr. Bettina Rothärmel (ATB-Gründungsmitglied und Moderatorin des Abends) und Oberbürgermeister Ulrich Markurth mit dem Kammerensemble des Staatstheater Braunschweig im Hintergrund. Foto: Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e.V. / Sascha Gramann
Braunschweig. Am gestrigen Abend feierte der Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. (ATB) im Steigenberger Parkhotel sein 10-jähriges Bestehen. Oberbürgermeister Ulrich Markurth lobte das schlagkräftige und vielgestaltige Engagement der von Hoteliers über Freizeitanbieter und Unternehmen bis zu Kulturinstitutionen breit aufgestellten Gemeinschaft, heißt es in der Pressemitteilung des Arbeitsausschusses Tourismus.

Anzeige

Das verfolgte Ziel sei dabei stets die Löwenstadt als Tourismusziel zu stärken und Besucherinnen und Besucher von ihr zu überzeugen. In zehn Jahren von elf auf 92 – mit diesen Zahlen lässt sich die erfolgreiche Entwicklung des ATB seit seiner Gründung gut beschreiben. Aus einem kleinen Kreis von überwiegend Hoteliers hat sich der ATB zu einem großen, sehr aktiven Verbund von Vertretern zahlreicher Branchen entwickelt: renommierte Kongresshotels, inhabergeführte Stadthotels und Gastronomie stehen in einer Reihe mit Kultureinrichtungen, Einzelhändlern touristischen Anbietern und Dienstleistern. Oberbürgermeister Ulrich Markurth beschrieb dieses breite Mitgliederspektrum in seinem Grußwort als „ein schlagkräftiges Netzwerk, das mit dem vollzogenen Schulterschluss zwischen Kultur und Tourismuswirtschaft einzigartig ist und bereits in den ersten zehn Jahren bemerkenswerte Erfolge erreicht hat.“

Branchenweit anerkannt

Diesen Erfolg feierten die Akteure gemeinsam mit Festredner Dirk Dunkelberg, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes e. V. (DTV). In seinem Vortrag über die „Herausforderungen des Städtetourismus“ lobte Dunkelberg die wirkungsvolle Arbeit des Vereins: „Die in Braunschweig gelebte Zusammenarbeit im Tourismusmarketing ist vorbildlich: Kulturschaffende, Hoteliers, Gastronomen, Marketing-verantwortliche sitzen hier ganz selbstverständlich zielorientiert zusammen und haben den gemeinsamen Erfolg im Blick. Gemeinsamer Erfolg bedeutet für alle mehr Gäste in der Stadt, ob zu Kongressen, Kulturtrips, Städtereisen oder Tagesausflügen.“ Die Entwicklung der Übernachtungszahlen zeigt, dass dies gelingt: 2016 wurde die 600.000 Marke geknackt und auch in 2017 entwickeln sich die Zahlen hervorragend (1. Halbjahr 2017: 322.337).

Gemeinsame Ziele – Arbeiten auf Augenhöhe

Ein greifbares Ergebnis dieses Zusammenwirkens ist beispielsweise der Kulturstadtplan „Kultürlich Braunschweig“, den die Arbeitsgemeinschaft „Kultur“ veröffentlicht hat: „Die lebendige Projektarbeit in den drei Arbeitsgemeinschaften ‚Kultur‘, ‚Hotel‘ und ‚Marketing‘ des Vereins ist äußerst effektiv und lebt vom starken Netzwerkgedanken und Austausch. Das Erfolgsrezept ist der faire Umgang miteinander – da ist es nicht entscheidend, ob jemand ein großes Hotel mit vielen Angestellten leitet, das Marketing für das Staatstheater verantwortet oder sich als Kulturblogger einbringt“, beschreibt Vereinsvorsitzender Wieslaw Puzia, Direktor des BEST WESTERN Hotel StadtPalais, die herrschende Arbeitsatmosphäre. Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH, bei der die Geschäftsstelle des ATB angegliedert ist, schafft für diese kreative Zusammenarbeit die professionellen Strukturen und leistet die Umsetzung vieler Projekte.

Ein „gelungener“ Abend

Die Gestaltung des Abends spiegelte auch das Engagement der Mitglieder wider, die für kulinarische Überraschungen sorgten, Räumlichkeiten zur Verfügung stellten und mit einem vielseitigen Rahmenprogramm den Festakt untermalten. Wieslaw Puzia freut sich über den gelungenen Abend mit viel Lob für den ATB: „Es ist schön zu sehen, dass unsere Arbeit geschätzt wird, aber die wichtigste Anerkennung für uns als Vereinsmitglieder war und ist letztlich immer der zufriedene Braunschweig-Gast.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006