Anzeige

Zugriff in Braunschweig: Warum rückt das SEK aus Hannover an?

9. November 2017 von
Am Mittwoch gab es in der Weststadt einen Zugriff des SEK und des MEK. Foto/Video: Aktuell24 (BM)
Braunschweig. Am Mittwochabend kam es in der Braunschweiger Weststadt zu einem Zugriff des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei. Die Beamten rückten aus der Landeshauptstadt an. Doch warum aus Hannover und hat Braunschweig kein eigenes SEK?

Anzeige

Ein Mann hatte sich in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Donaustraße verschanzt und mit einer Waffe gedroht. SEK und MEK (Mobiles Einsatzkommando) wurden an den Einsatzort geschickt, um die Situation zu klären. Das SEK wurde eigens für den Einsatz aus Hannover angefordert. Stefan Weinmeister, Pressesprecher der Polizei Braunschweig, erklärt auf Nachfrage von regionalHeute.de, warum das SEK aus Hannover kommen musste. „Das Spezialeinsatzkommando Niedersachsen (SEK) ist beim Landeskriminalamt Niedersachsen angegliedert und hat seinen Sitz in Hannover. Im Falle einer Alarmierung wird es von Hannover in den jeweiligen Einsatzraum in Niedersachsen entsandt. Anders verhält es sich bei dem Mobilen Einsatzkommando (MEK). Diese sind auch bei den jeweiligen Zentralen Kriminalinspektionen angegliedert. Demnach gibt es in den Polizeidirektionen Hannover, Lüneburg, Braunschweig, Göttingen, Oldenburg und Osnabrück jeweils ein MEK. Auch das LKA verfügt zusätzlich über ein MEK“, so Weinmeister. 

Der Zugriff des SEK noch einmal im Video: 

Lesen Sie auch: 

SEK-Einsatz: Mann verschanzt sich und droht mit Waffe

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006