Anzeige

Zwischen Elektroantrieb und Digitalisierung

9. April 2018
Autonomes Fahren, Foto: Werner Heise
Braunschweig. Am Donnerstag, 12. April, ab 19 Uhr lädt die SPD im Östlichen Ringgebiet zu einer Veranstaltung unter dem Tielel "Zwischen Elektroantrieb und Digitalisierung: Der Strukturwandel in der Automobilindustrie – Schreckgespenst oder Chance?" ein. Die Veranstaltung findet im Studiosaal der Brunsviga statt.

Anzeige

Wie die Veranstalter berichten, stünden in der Automobilindustrie in den nächsten Jahren einschneidende Veränderungen bevor. Insbesondere die VW-Werke in Wolfsburg, Braunschweig und Salzgitter seien ein entscheidender Wirtschaftsfaktor in unserer Region.

Welche neuen Antriebssysteme werden sich durchsetzen? Welche Chancen bietet das assistierte Fahren? Wann kommt das autonome Fahren? Wie muss die digitale Infrastruktur dafür aussehen? Wird es ganz neue Mobilitätskonzepte geben Kann sich VW im Wettbewerb mit neuen Anbietern wie Google und Tesla behaupten? Welche Folgen hat das für die Arbeitsplätze in unserer Region? Was muss die Politik tun, um den unausweichlichen Wandel zu steuern, zu gestalten und die Bürgerinteressen zu vertreten?

Über all diese Fragen will die SPD im Östlichen Ringgebiet informieren und offen diskutieren.
Dazu eingeladen sind Kai Florysiak, Geschäftsführer Metropolregion Braunschweig, Hannover, Wolfsburg, Göttingen, Dr. Stefan Henze, tätig bei Volkswagen im Bereich Vorentwicklung Connectivity und Gunter Wachholz, Betriebsrat bei Volkswagen für die IT.

Brunsviga Studiosaal, Karlstraße 35

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006