13. Braunschweiger Kulturnacht: Eine ganze Stadt wird zur Bühne

9. Mai 2019
Die letzte Kulturnacht fand 2017 statt. Fotos: Stadt Braunschweig, Daniela Nielsen
Braunschweig. Am Samstag, 22. Juni, findet die nächste Kulturnacht statt, eines der größten und vielseitigsten kulturellen Events der Region. Das teilt die Stadt Braunschweig mit.

Das vollständige Programm der Kulturnacht steht ab sofort im Internet unter www.braunschweig.de/kulturnacht zur Verfügung. Auch in diesem Jahr wird die ganze Stadt zur Bühne: Mehrere hundert Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern haben das Kulturinstitut erreicht und über 100 Veranstaltungsorte haben sich bereit erklärt, mehr als 2.500 Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform zu bieten.

Die Besucher und Besucherinnen erwartet ein vielseitiges Programm und ein aktueller Einblick in die hiesige Kunst- und Kulturszene. Von Theatern über Museen, Kinos, Galerien, Kirchen und Kulturzentren bis hin zu Restaurants und Geschäften beteiligen sich die unterschiedlichsten Veranstaltungsorte. Geboten werden Musik, Tanz, Literatur, Kunst und vieles mehr, sodass die Besucher und Besucherinnen an diesem Abend eine breite Vielfalt an kulturellen Eindrücken genießen können.

Nutze den Tag aber genieße die Nacht!

Open-Air-Bühnen mit Live-Musik werden auf dem Herzogin-Anna-Amalia Platz, dem Platz der Deutschen Einheit, dem Kohlmarkt, am Magnitor und dem Schlossplatz, im Garten des Hauses der Stiftungen am Löwenwall und erstmals durch das „Live for free“-Festival im Museumpark präsentiert. Erneut wird die beliebte Tanzaktion auf dem Platz am Ritterbrunnen angeboten und neben der Open-Air-Bühne auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz findet zeitgleich das American Food Festival Braunschweig statt.

Erstmals wird es möglich sein, mit einem Oldtimer Bus zwischen den Orten der Kulturnacht zu wechseln und im Kleinen Haus des Staatstheaters treten Künstler aus neun Partnerstädten Braunschweigs auf. Ganz getreu dem Motto „Nutze den Tag, aber genieße die Nacht“ stehen zu später Stunde die Türen einiger Clubs offen. Mit Vorzeigen des Kulturnacht-Pins wird ein Rabatt auf den Eintrittspreis gewährt. Neben diesen Highlights sind in diesem Jahr noch zahlreiche weitere Partner aus der Region eingebunden, um die kulturelle Vielfalt Braunschweigs aufzuzeigen.

Nicht ohne Kulturnacht-Pin

Dem beliebten Kulturnacht-Pin kommt auch dieses Jahr eine zentrale Rolle zu: Zum einen als Erkennungszeichen und zum anderen als Hauptfinanzierungsquelle dieses Großereignisses. Erhältlich ist er ab dem 24. Mai zum Preis von 5 Euro in den Konzertkassen der Braunschweiger Zeitung sowie an zahlreichen Veranstaltungsorten. Eine Auflistung der Vorverkaufsstellen ist auf der Homepage veröffentlicht. Ab sofort ist der Pin auch als digitale Version zu erwerben. Besucher und Besucherinnen können so ganz schnell und einfach zum Unterstützer der Kulturnacht werden. Nur mittels der Einnahmen aus dem Pin-Verkauf ist es möglich, den vielen Künstlerinnen und Künstlern eine Aufwandserstattung zu zahlen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006