15 Verletzte nach Chemieunfall – Zum Glück nur eine Übung

27. Oktober 2018 von
Die Übung soll so realitätsnah wie möglich ablaufen. Fotos und Video: aktuell24/Kr
Braunschweig. Derzeit findet in einem Pumpwerk der Stadtentwässerung in Ölper eine Großübung der Feuerwehr statt. Voraussichtlich noch bis 16 Uhr wird der Umgang mit den Folgen eines Chemieunfalls geübt.

Das Szenario: In einem Pumpenhäuschen im Kellerbereich platzte ein Wasserkopf, wodurch Schwefelwasserstoff ausgetreten ist. Ein Großaufgebot von Feuerwehr (unter anderem der ABC-Zug) und Rettungsdienst muss 15 Verletze versorgen. Hierbei kommt der Dekontaminationszug der Feuerwehr zum Einsatz. Dies wird so realistisch wie möglich nachgestellt. Es sind Berufs- und Freiwillige Feuerwehr eingebunden. 

Es wird unter Chemikalschutzvollanzügen gearbeitet. Ziel ist es, so eine nicht all zu häufig eintretende Situation zu üben, um im Ernstfall gewappnet zu sein.

Weitere Fotos:

Mehr zu der Übung lesen Sie hier:

Einsatz nach Chemieunfall – Feuerwehr informiert im Vorfeld

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006