210.000 Badewannen Wasser – Feuerwehr half in Brandenburg

1. Juli 2019
Der Fachzug Wasserförderung der Feuerwehr Braunschweig unterstützte die Hilfskräfte bei der Waldbrandbekämpfung in Brandenburg. Foto: Feuerwehr Braunschweig
Braunschweig. Der Fachzug Wasserförderung der Feuerwehr Braunschweig, der seit letztem Mittwoch in der Lieberoser Heide (Brandenburg) die dortigen Hilfskräfte bei der Waldbrandbekämpfung unterstützt hat, ist am heutigen Montag nach Braunschweig zurückgereist. Das teilt die Feuerwehr Braunschweig mit.

Die Einheiten aus Braunschweig haben in den zurückliegenden 120 Stunden im Waldbrandgebiet bei Lieberose zirka 21.000 Kubikmeter Wasser mit dem mit entsendeten HyTransFire-System gefördert, das entspricht ungefähr 210.000 gefüllten Badewannen. Dieses System wird von der Feuerwehr Braunschweig speziell für die Förderung von großen Mengen Wasser über lange Strecken vorgehalten. Dabei waren sie mit durchschnittlich 20 Einsatzkräften vor Ort, die alle 48 Stunden durch neue Kräfte aus Braunschweig ausgetauscht wurden.

Es sind bei dem Einsatz keine Einsatzkräfte aus Braunschweig zu Schaden gekommen und die Technik hat den Anforderungen im Dauerbetrieb standgehalten. Der Waldbrand ist mittlerweile so weit unter Kontrolle, dass die örtliche Feuerwehr keine weitere Unterstützung aus Braunschweig benötigt. „Wir sind stolz den Bürgerinnen und Bürgern aus Brandenburg geholfen zu haben. Ich persönlich danke allen Kräften aus Braunschweig, die sich freiwillig für diesen Einsatz gemeldet haben,“ so Torge Malchau, der Leiter der Feuerwehr Braunschweig.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006