Anzeige

2,5 Millionen Megabyte rauschten zu Weihnachten durch das Netz

28. Dezember 2017
Zum Vergleich: An den drei Weihnachtstagen 2016 waren es in Braunschweig 2,2 Millionen Megabyte Daten. Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Digitale Festtage: Zwischen Weihnachten und Neujahr flitzen Jahr für Jahr neue Rekord-Datenmengen durch die Mobilfunknetze. Millionen von Weihnachtsgrüßen und Neujahrswünschen wollen per Smartphone an die Liebsten geschickt werden. So auch dieses Weihnachten in Braunschweig. Der Mobilfunkanbieter Vodafone veröffentlichte nun einige Zahlen.

Anzeige

So rauschten rund 2,5 Millionen Megabyte an Daten an den drei Weihnachtstagen durch das Vodafone-Netz. Auch das Telefonieren erfreut sich über die Feiertage hinweg weiterhin größter Beliebtheit. So wurde 563.000 Minuten telefoniert. Zum Vergleich: An den drei Weihnachtstagen 2016 waren es in Braunschweig 2,2 Millionen Megabyte Daten. Rund 3,6 Milliarden Megabytes Daten strömten deutschlandweit vom 24. bis zum 26. Dezember 2017 durch Vodafones Mobilfunknetz. Der Rekord aus dem Vorjahr wurde damit noch einmal um mehr als 45 Prozent gesteigert.

Längere Weihnachtsanrufe als vor einem Jahr

Deezer, Netflix und Co. liegen voll im Trend. Die Deutschen genossen auch an den freien Tagen ihre Lieblingssongs und -filme. Vor allem an den beiden Weihnachtsfeiertagen begaben sich die Streaming-Dienste auf Triumphzug. In der Spitze streamten bis zu 120.000 Nutzer pro Sekunde an den Weihnachtstagen zeitgleich Netflix. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von rund 30 Prozent.
Der Klassiker Telefonie erfreut sich unveränderter Beliebtheit: Die Deutschen überbrachten die Weihnachtsgrüße auch in diesem Jahr gerne per Telefonanruf. An Heiligabend wurde deutschlandweit mehr als 112 Millionen Minuten lang im Mobilfunknetz von Vodafone gesprochen.

Raketengleicher Anstieg zu Silvester erwartet

Auch in der bevorstehenden Silvester-Nacht rechnet der Telekommunikations-Konzern mit neuen Rekorden. Der Grund dafür: Immer häufiger verschicken Deutsche zum Start ins neue Jahr nicht nur reine Textnachrichten, sondern teilen ihre Party- Erlebnisse direkt per Foto oder Video. Dafür werden wie an Weihnachten ebenfalls Messenger-Dienste wie WhatsApp und Co. oder die sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram genutzt.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006