36 neue Feuerwehrfrauen und -männer für Braunschweig

7. Oktober 2019
Die Teilnehmer der Ausbildung. Foto: Feuerwehr Braunschweig
Braunschweig. Am Samstag haben 36 neue Feuerwehrfrauen und -männer ihre Truppmann Teil 1- Ausbildung (früher: Grundausbildung) mit einer Prüfung erfolgreich beendet. Das teilt die Feuerwehr Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.

Koordiniert von Lehrgangsleiter Christian Lüer wurden den Kameradinnen und Kameraden in einem vierwöchigen Lehrgang die grundlegenden theoretischen und praktischen Kenntnisse für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vermittelt. „Besonders bemerkenswert ist, dass in diesem Lehrgang der Frauenanteil bei 50 Prozent lag“, freut sich Lüer. Dabei kämen zwei Drittel der Teilnehmer aus der Jugendfeuerwehr, während ein Drittel sogenannte Quereinsteiger waren, die sich nun entschlossen hätten, den Dienst in der Feuerwehr zu leisten.

Die Teilnehmer im Alter zwischen 16 und 48 Jahren wurden von zehn Ausbildern in 375 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten geschult. Alle waren bereits zu Beginn ihrer Feuerwehrkarriere mit vollem Einsatz dabei, was sich auch in den vergebenen Noten widerspiegelt: Insgesamt wurde 25 mal die Note „gut“ und einmal die Note „sehr gut“ vergeben. Nun schließt sich eine zweijährige Weiterbildung in den Ortsfeuerwehren an, die sogenannten Truppmann Teil 2-Ausbildung. Erst danach ist die Truppmann-Ausbildung für die neuen Feuerwehrmitglieder endgültig abgeschlossen.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006