Anzeige

60 Wildwarnreflektoren für Salzdahlum

15. Mai 2018
Von links nach rechts: Jagdpächter Otto Welge, Ralf Biedermann, Bezirksdirektor der Öffentlichen für die Direktion Helmstedt-Wolfsburg, Denise Rau, Leiterin der Geschäftsstelle der Öffentlichen in Groß Denkte, Jens-Otto Welge und Lars Giebel, Abteilungsdirektor Bereich Finanzdienstleister der Öffentlichen, mit Hund Osca bei der Übergabe der Wildwarnreflektoren für Salzdahlum. Foto: Öffentliche Versicherung Braunschweig / Heiner Köther
Anzeige
Salzdahlum. Die Öffentliche Versicherung Braunschweig hat 60 Wildwarnreflektoren gespendet, die die Landstraßen rund um Salzdahlum sicherer machen sollen. Besonders auf der so genannten K1, der Strecke zwischen Stöckheim und Salzdahlum, gab es in den vergangenen Jahren mehrere schwere Zusammenstöße durch den Rehwechsel.

Anzeige

Auch die Landstraße Richtung Ahlum soll durch die neuen Reflektoren nun sicherer werden. Die Reflektoren werden am Streckenrand angebracht und hindern die Rehe durch die Reflexion von blauem Licht am Überqueren der Straße. „Wir freuen uns, dass wir mit der Unterstützung der Öffentlichen die Unfallgefahr auf den viel befahrenen Strecken rund um Salzdahlum in Zukunft mit Sicherheit deutlich reduzieren können. Dies war schon lange unser Wunsch“, so Otto Welge, Jagdpächter in Salzdahlum.

Denise Rau, Leiterin der Geschäftsstelle der Öffentlichen in Groß Denkte, hat die Reflektoren Anfang Mai an die Jägerschaft vor Ort übergeben, so dass die Strecke ab sofort damit ausgerüstet werden kann. Vorsicht sei natürlich dennoch geboten, so Otto Welge. Wildunfälle seien nach wie vor in ihrem Ausmaß bei vielen Autofahrern stark unterschätzt. 2017 haben bei der Öffentlichen insgesamt 1.311 Kunden Wildunfälle gemeldet, mit einer bisherigen Schadensumme von rund 2,8 Millionen Euro. 2016 hatte der Regionalversicherer mit 1.310 Schäden eine ähnliche hohe Zahl an Wildunfällen reguliert. Nachts beziehungsweise in der Dämmerung besteht grundsätzlich die größte Unfallgefahr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.oeffentliche.de.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006