61 Millionen in die Infrastruktur – Hier wird 2019 gebaut

15. Februar 2019 von
Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr sind Leitungsarbeiten.Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Am heutigen Freitag stellte Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer gemeinsam mit Vertretern der Bauverwaltung und diversen Partnern wie der Landesverkehrsbehörde, der Verkehrs GmbH, der Stadtentwässerung und BS Netz das Tiefbauprogramm für 2019 vor. Insgesamt werden 61 Millionen Euro für Straßen, Schienen, Brücken und Leitungen ausgegeben.

Damit alle Projekte so durchgeführt werden können, dass es möglichst wenig Behinderungen für die Bevölkerung gibt, ist einiges an Koordinationsarbeit gefragt. Diese liegt bei der Bauverwaltung der Stadt Braunschweig, die auch als Planfeststellungsbehörde fungiert. In der Praxis heißt das, dass die Maßnahmen so aufeinander abgestimmt werden sollen, dass etwa Gleis- und Leitungsarbeiten, die in derselben Straße anliegen, gleichzeitig durchgeführt werden. Auf der anderen Seite sollen größere, benachbarte Maßnahmen, die den Verkehr erheblich beeinflussen, möglichst getrennt angegangen werden.

Ein wiederkehrender Tenor des Pressegesprächs war allerdings auch, dass die wirklichen großen Projekte erst im kommenden Jahr beginnen. Zum einen wäre da der Umbau des Autobahnkreuzes Braunschweig Süd. Dabei betonte Bernd Mühlnickel von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, dass es sich bei dem sogenannten Umbau lediglich um den Neubau von drei Brücken handele. Die Verkehrsbeziehungen blieben alle erhalten. Gleichwohl sei der Neubau eine große Herausforderung, die man im kommenden Jahr beginnen wolle. 2019 fänden lediglich erste Vorarbeiten statt.

Vertreter der Stadtverwaltung und der diversen Projektträger informierten über die zukünftigen Vorhaben. Foto: Alexander Dontscheff

Ein großes Projekt der Stadtverwaltung sei der Neubau der Stadtstraße Nord. Hier sei allerdings noch eine Klage anhängig, so dass es auch erst 2020 richtig losgehen soll. Für die Stadtentwässerung soll 2020 mit dem Neubau des Pumpwerkes in Ölper begonnen werden.

In diesem Jahr werden 20 Millionen Euro in die Instandsetzung, Verbesserung und den Neubau von Straßen und Brücken investiert, während die restliche Summe für die Neuverlegung und Sanierung von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie für das Stadtbahnnetz aufgewendet wird.

Heinz-Georg Leuer zum Tiefbauprogramm 2019:

Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. Foto und Podcast: Alexander Dontscheff

Die wichtigsten Projekte im Überblick

Grafik: Stadt Braunschweig

Deckensanierung auf der A 39 und dem Autobahn-Dreieck Süd-West (1)
In der Zuständigkeit der NLStBV liegen die Arbeiten auf der A 39. Zwischen August und September wird die Fahrbahndecke zwischen Salzgitter-Lebenstedt und der Anschlussstelle Rüningen-Süd ertüchtigt. Zwischen dem Autobahndreieck Süd-West und dem Autobahn-Kreuz Süd wird der offenporige Asphalt in den Sommerferien saniert, die Sperrung einzelner Verkehrsbeziehungen wird sich auf die Wochenenden begrenzen.

Abschluss der Kanalbauarbeiten im Rebenring (2)
Ein mehrjähriges großes Tiefbauprojekt wird in diesem Jahr abgeschlossen: Die Kanalbauarbeiten der Stadtentwässerung Braunschweig (SE|BS) im Rebenring. Bis Ende März sollen die Arbeiten am letzten Bauabschnitt erledigt sein, so dass der Verkehr wieder ungehindert fließen kann. Im Sommer 2016 waren im Rebenring zwischen Bültenweg und Mittelweg Fahrbahnabsackungen infolge von Hohlraumbildungen im Bereich der Kanalanlagen aufgetreten. Untersuchungen zeigten, dass der gesamte Kanalabschnitt bis hin zum Hasenwinkel erneuerungsbedürftig war.

Kanalarbeiten im Hasenwinkel (3)
Im Hasenwinkel selbst dauert die im September 2018 begonnene umfangreiche Erneuerung der dortigen Kanäle von der Tunicastraße bis zum Wendenring bis Ende des Jahres an. Parallel dazu wird das neue Führungs- und Lagezentrum der Feuerwehr Braunschweig errichtet, in dem künftig auch die Integrierte Regionalleitstelle (IRLS) für Braunschweig und die Landkreise Peine und Wolfenbüttel untergebracht wird. Im nächsten Jahr wird dann der Vorplatz der IRLS neu gestaltet und die Verkehrsführung im Blick auf das Gesamtkonzept des Führungs- und Lagezentrum angepasst.

Kanalbauarbeiten Ackerstraße (4)
In der Ackerstraße werden insgesamt ca. 1000 Meter Schmutz- und Regenwasserkanäle neu verlegt. Während der Verkehr Richtung Salzdahlumer Straße umgeleitet wird, soll der Verkehr in Richtung Helmstedter Straße an der Baustelle vorbeigeführt werden.

Sanierung der Eindeckung des Gleis-Dreiecks Georg-Eckert-Straße (5)
Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH erneuert in mehreren Bereichen das Schienennetz und die Anlagen der Straßenbahn. So muss die Fahrbahndecke im Bereich des Gleisdreiecks an der Georg-Eckert-Straße saniert werden. Bauzeit ist in den Sommerferien, der Kraftfahrzeugverkehr Richtung Norden wird über die Georg-Eckert-Straße umgeleitet. Über mögliche Fahrplanänderungen informiert die Verkehrs-GmbH aktuell.

Gleisarbeiten in der Berliner Straße (6)
In der Berliner Straße stehen im Bereich der Kreuzung Querumer Straße Gleisbauarbeiten an. Dabei werden auch die Haltestellen angepasst. Die Maßnahmen werden im Wesentlichen in den Sommerferien unter laufendem Stadtbahnbetrieb vorgenommen.

Gleisarbeiten „Am Wendenwehr“ (7)
Um den erschütterungsarmen Betrieb der Stadtbahn weiterhin zu gewährleisten, müssen ebenfalls in den Sommerferien zwischen Mühlenpfordtstraße und Wendenmaschstraße die Gleise erneuert werden. Für die Linien 1 und 2 wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Mit Verkehrsbehinderungen ist während der Ferien auf der Mühlenpfordtstraße zu rechnen.

Fernwärmeanschluss an der Hamburger Straße (8)
Die BS|Netz GmbH wird die Unterbrechung des Stadtbahnverkehrs nutzen, um die Gleise auf der Hamburger Straße in Höhe der Anschlussstelle A 392 mit Fernwärmeleitungen zu unterqueren. Über diesen Anschluss soll die Versorgung mit Fernwärme des nördlichen Ringgebiets der dortigen Entwicklung angepasst werden.

Weitere Erschließungsmaßnahmen in der Nordstadt (9, 10, 11)
Im Wohngebiet Taubenstraße ist der Hochbau fortgeschritten, einige Wohneinheiten sind bereits bezogen. In diesem Jahr beginnt die Erschließung des zweiten Quartiers, des Nordangers durch die Nibelungen-Wohnbau-GmbH. Ein wichtiges stadtplanerisches Element der neuen Entwicklung der Nordstadt ist das Ringgleis. Am Bienroder Weg (9) wird eine Querungshilfe eingerichtet – Baustein für den für dieses Jahr vorgesehenen Ringschluss des beliebten Freizeitwegs auf dem alten Industriegleis rund um die Stadt.

Auf dem ehemaligen Gelände der Braunschweiger Zeitung entsteht ein weiteres neues Wohngebiet. Dazu werden im Mittelweg (10) Leitungsarbeiten (Entwässerung, Trinkwasser) und in der Hamburger Straße gegenüber der Einmündung Reiherstraße Straßenbauarbeiten (11) stattfinden. Die verkehrlichen Einschränkungen im Mittelweg, in der Hamburger Straße und am Bienroder Weg sind eng darauf abgestimmt, dass die Einschränkungen in diesen wichtigen Einfallstraßen nicht gleichzeitig stattfinden.

Minikreisverkehr in Schapen (12)
Die Kreuzung Hordorfer Straße / Schapenstraße im Ortsteil Schapen wird unter Ausnutzung der Sommerferien zu einem „Minikreisverkehr“ mit einer für Lkw oder Busse überfahrbaren Mittelinsel ausgebaut. Dabei wird die Fahrbahn aufgrund der Kreuzungsgeometrie und begrenzter Flächen oval um die Mittelinsel herumgeführt. Ziel ist eine Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer. Die Fahrbeziehungen der Hordorfer Straße bleiben durchgehend erhalten, während für die Schapenstraße mit Sperrungen während der Ferien zu rechnen ist.

Verlegung einer Fernwärmeleitung in der Berliner Straße (13)
Für die Erschließung neuer Wohngebiete wird eine Fernwärmeleitung von der Abtstraße bis zur Straße Vossenkamp verlegt. Diese Arbeiten beginnen in Juli und werden etwa zehn Wochen in Anspruch nehmen. Ein Großteil der Arbeiten liegt in den verkehrsärmeren Sommerferien.

Wasserleitungsbau an der Celler Heerstraße (14)
Umfangreiche Leitungsbauarbeiten von der Anschlussstelle Watenbüttel (A392) bis zur Straße Im Kirchkamp durch die BS|Netz GmbH sind für die Erhaltung des Leitungsnetzes erforderlich. Die Behinderungen auf der Celler Heerstraße sollen so gering wie möglich gehalten werden.

Straßenbauarbeiten Salzdahlumer Straße (Einmündung Fichtengrund) (15)
Die Straße Fichtengrund und die Kreuzung Salzdahlumer Straße / Fichtengrund werden vom Klinikum grundlegend erneuert. Damit wird das Straßennetz für die umfangreiche Modernisierung des Klinikums leistungsfähig gemacht.

Daneben sind weitere Baumaßnahmen an oder auf wichtigen Straßen vorgesehen:

– Hondelager Straße (zwischen Hondelage und Bevenrode) – Deckenerneuerung und Sanierung (16)

– Altewiekring (Kreuzung Helmstedter-Straße) –Anpassung der Verkehrsführung (17)

– Rudolfplatz – Herstellung barrierefreie Fußgängerüberwege (18)

– Turmstraße (Kruckweg bis Buchfinkenweg) – Leitungsbau (Gas, Wasser und Strom) (19)

– Bortfelder Stieg (Saarbrückener bis Ottweiler Straße) – Kanalerneuerung (20)

– Forweiler Straße (Am Horstbleek bis Am Ölper Holze) – Kanalerneuerung (21)

– Karlsbrunner Straße (Am Horstbleek bis Am Ölper Holze) – Kanalerneuerung (22)

– Am neuen Petritore – Kanalerneuerung (23)

– Alerdsweg – Wasserleitungs- und Kanalerneuerung (24)

– Leonhardstraße (nördlich der Stadthalle) – Straßenbau im Gehweg (25)

– Zimmerstraße Ost (Hagenring bis Langer Kamp) – Straßen-, Kanal, und Leitungsbau (Gas, Wasser und Strom) (26)

– Gifhorner Straße (Schmalbachstr. bis Stadtbahnquerung) – Fernwärme (27)

– Thiedestraße (Westerbergstraße) – Abschluss der Maßnahme zur Verkehrsberuhigung (28)

– Hermann-Blenk-Straße – niederflurgerechter Neubau der Bushaltestelle DLR (29)

– Gabelsberger Straße Süd (Madamenweg bis Gutenbergstraße) – Kanalerneuerung (30)

– Bevenroder Straße – niederflurgerechter Umbau der Bushaltestelle Peterskamp (31)

– Celler Heerstraße – niederflurgerechter Umbau der Bushaltestelle Bockshornweg (32)

– Geiteldestraße (Am Friedhof bis Hayerstraße) – Leitungsbau (Gas und Wasser) (33)

– Blumenstraße – Straßen- und Leitungsbau (Wasser und Strom) (34)

– Büchnerstraße Süd (Haus Nr. 17 bis Hugo-Luther-Str.) – Straßen- und Leitungsbau (Wasser und Strom) (35)

– Hunsrückweg – Kanalerneuerung Wasserverband Weddel-Lehre und SE|BS (36)

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006