A 2: Anhänger reißt bei Unfall ab und verursacht weiteren Crash

9. Januar 2019
Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Am heutigen Mittwochmorgen kurz nach 6 Uhr kam es auf Grund eines unglücklichen Ausweichmanövers auf der A2 in Richtung Osten zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Das berichtet die Polizei.

Weil auf dem Standstreifen ein Sattelzug auf Grund einer Panne liegengeblieben war, wich ein 53-Jähriger mit seinem Audi und einem Anhänger nach links aus. Hierbei übersah er einen Seat, der sich von hinten näherte. Der 59-jährige Seat-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall wurde der Anhänger von dem Audi abgerissen
und blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen.

Der 50-jährige Führer eines polnischen Sattelzugs, konnte dem Hindernis auf der Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte auf den Anhänger. Es wurde nicht nur der Anhänger beschädigt, sondern auch der Seat,die Sattelzugmaschine und die Fahrbahn.

Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Fahrbahn wurde durch die Autobahnmeisterei teilweise gesperrt, bis die Aufräum-, die Reinigungs- und Reparaturarbeiten erledigt waren.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006