Ab Montag: Nächtliche Sperrungen im Kreuz Braunschweig-Süd

9. Oktober 2018
Am Kreuz Süd kommt es Montag und Dienstag zu Behinderungen. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd (A 39/A 395) werden die Umbauarbeiten an der Technik des Heidberg- und des Lindenbergtunnels fortgesetzt. Kraftfahrer müssen sich daher ab Montag, 15. Oktober, erneut auf nächtliche Behinderungen und Sperrungen einrichten. Hierauf weist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel hin.

Wie die Behörde weiter mitteilte, kommt es jeweils zwischen 19 und 5 Uhr zu folgenden Einschränkungen:

  • In der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober steht im Bereich des Kreuzes Braunschweig-Süd in beiden Fahrtrichtungen nur der Hauptfahrstreifen zur Verfügung. Der Überholfahrstreifen ist gesperrt.
  • In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober wird der Parallelfahrstreifen in Richtung Wolfsburg voll gesperrt. Damit ist ein Abfahren aus Salzgitter kommend auf die Wolfenbütteler Straße (Kreuz Braunschweig-Süd) und die Salzdahlumer Straße (Braunschweig-Südstadt) nicht möglich. Kraftfahrer werden gebeten, auf die Anschlussstelle Rautheim auszuweichen. Ein Auffahren auf die A 39 in Fahrtrichtung Wolfsburg von der Wolfenbütteler Straße kommend ist in diesem Zeitraum ebenfalls nicht möglich. Eine Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Braunschweig-Melverode.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich. Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und um besondere Aufmerksamkeit.

Im Kreuz Braunschweig-Süd werden zurzeit im Hinblick auf den erforderlichen Neubau der Brücke der A 395 über die A 39 Teile der technischen Tunnelausstattung verlegt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006