Abgeordnete gehackt! Auch Politiker unserer Region betroffen

4. Januar 2019 von
Zahlreiche Politiker unserer Region finden sich in den geleakten Daten wieder. Darunter auch persönliches von Sigmar Gabriel und Victor Perli. Fotocollage: Heise, Foto Perli: Pressebild, Partei
Region. Im Internet wurden unzählige private Daten deutscher Politiker von Unbekannten veröffentlicht. Neben Kontaktdaten wie Handynummern und Privatadressen findet man unter anderem auch privaten Schriftverkehr, Ausweiskopien und Mietverträge. Auch zahlreiche Politiker unserer Region tauchen in den Daten auf.

Die Veröffentlichungen erfolgten bereits im Dezember. Über einen Twitter Account wurden Links zu gesammelten Daten über Fernseh-Prominente, aber eben auch Politiker veröffentlicht. Großflächig bekannt wurde der Fall erst am heutigen Freitag. Wie die Tagesschau berichtet, kam am Morgen das nationale Cyber-Abwehrzentrum zu einer Krisensitzung zusammen.

Urlaubsbild und Schriftverkehr

Von den Landes- und Bundespoltikern unserer Region sind ebenfalls Daten in den Veröffentlichungen zu finden. Meist handelt es sich um E-Mailadressen und Handynummern. So wurden beispielsweise auch zwei Nummern von Sigmar Gabriel veröffentlicht. Ob es sich dabei tatsächlich um den direkten Draht zum ehemaligen Außenminister und Vizekanzler handelt ist derzeit noch nicht bestätigt. Vom Linken Bundestagsabgeordneten Victor Perli wurde die Kündigung eines Mietvertrages, nebst Angaben zu potenziellen Nachmietern veröffentlicht. Auch ein augenscheinliches Urlaubsfoto wurde hochgeladen, das mit dem Wort „Oberkörperfrei“ verlinkt ist. Für eine kurzfristige Stellungnahme war Perli noch nicht erreichbar.

Auch die Bundestagsabgeordneten Carsten Müller (Braunschweig), Hubertus Heil (Gifhorn/Peine) und Dr. Roy Kühne (Goslar/Northeim) sowie die Landespolitiker Petra Emmerich-Kopatsch (Goslar) und Carola Reimann (Braunschweig) sind neben Weiteren mit einem Eintrag in den Daten zu finden.

Lesen Sie auch:

Nach Hackerangriff: Sigmar Gabriel schweigt

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006