Ampel aus: 15-Jähriger von Auto erfasst und schwer verletzt

4. Dezember 2018
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Am gestrigen Montagmorgen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall im morgendlichen Berufsverkehr, bei dem ein 15-jähriger schwer verletzt wurde. Das berichtet die Polizei Braunschweig.

Der 15-jährige Fußgänger wollte die Hans-Sommer-Straße in Richtung Beethovenstraße überqueren. Hierbei übersah er offensichtlich ein nahendes Auto, welches sich im linken von zwei Fahrstreifen befand und stadtauswärts fuhr. Auf Grund des Regens und noch andauernden Dunkelheit erkannte der 41-jährige Autofahrer den dunkelgekleideten Schüler zu spät, so dass es zu einem Unfall kam.

Durch den Aufprall wurde der Jugendliche schwer verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der VW Touran wies Beschädigungen an der Motorhaube und der
Windschutzscheibe auf.

Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage der Kreuzung außer Betrieb. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. Durch die Einsatzmaßnahmen am Unfallort kam es zu
Verkehrsbehinderungen und der Fahrzeugverkehr musste abgeleitet werden.

Weiter Unfall in Querum

Ein Fahrer eines Motorrollers in Querum hat noch mal Glück gehabt, als er um 11.50 Uhr auf der Bevenroder Straße stürzte. Auf der regennassen Fahrbahn kam er ohne fremde Einflüsse zu Fall und verletzte sich leicht.

Ein vorsorglich angeforderter Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber bereits auf dem Weg war, konnte wieder abbestellt werden. Der 54-Jährige kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, während die Polizei seinen Roller an der nahegelegenen Wohnung abstellte.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006