Anzeige

An Pfingsten in Braunschweig: Heinrich-der-Löwe-Festspiele

13. April 2018
Am Pfingstmontag steht wieder der traditionelle Umzug auf dem Programm. Foto: Thomas Ostwald
Braunschweig. Auch in diesem Jahr wird es die Uraufführung eines neuen Theaterstückes aus dem Stoff der Heinrich-der-Löwe-Sage zu Pfingsten geben. Wie die Veranstalter der Heinrich-der-Löwe-Festspiele in einer Pressemitteilung bekannt gaben, kommt in diesem Jahr das Stück „Der Greifenfürst“ auf die Bühne.

Anzeige

Das Drehbuch hat in diesem Jahr Joshua Rusteberg, der seit Jahren bei den Festspielen mitspielt, entwickelt, mit Unterstützung von Autor und Spielleiter Thomas Ostwald.

Die Laisenspielgruppe hat inzwischen die verschiedenen Bühnenstücke an zahlreichen Orten in Braunschweig aufgeführt. Neben der St. Magni-Kirche auch vor der Kapelle auf dem Hauptfriedhof, im Steigenberger Parkhotel und im Schlosstheater Wolfenbüttel. Zum 850. Jubiläum der Eheschließung Mathilde Plantagenet und Heinrich der Löwe gab es ein eigenes Bier, und gemeinsam mit Radio Okerwelle wurde ein Hörspiel produziert. Auch im neuen Theaterstück wird Mathilde von Lena Ahrens gespielt, Holger Feder ist wieder Heinrich der Löwe. Bei den Mitspielern gibt es auch einige Kinder, zudem wird durch Hannes Scheel mittelalterliche Musik in das Stück eingebracht, und natürlich gehört auch in diesem Jahr eine Tanzvorführung dazu.

Aufführung am Pfingstsamstag, 19. Mai, beginnt um 18 Uhr in der Kirche St. Magni. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro pro Person, Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt. Karten sind in der Touristinformation, Kleine Burg 14, erhältlich.

Umzug am Pfingstmontag

Am Pfingstmontag begleiten mittelalterliche Gewandete ab 14.30 Uhr den Einzug des herzoglichen Paares vom Altstadtmarkt zur Kirche St. Magni.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006