Auf dem Heimweg: 20-Jähriger von zwei Unbekannten ausgeraubt

19. November 2018
Zwei Männer überfielen einen 20-Jährigen auf dem nächtlichen Heimweg. Symbolfoto: Alexander Panknin
Braunschweig. Zwei Männer stellten sich am vergangenen Samstag einem jungen Mann auf der Bevenroder Straße auf dem Nachhauseweg entgegen und forderten die Herausgabe von Bargeld und Handy. Das berichtet die Polizei in ihrer Pressemitteilung.

Am frühen Samstagmorgen, gegen 5 Uhr, fuhr der 20-Jährige demnach mit dem Bus aus der Stadt nach Hause. Nachdem er aus dem Bus ausgestiegen war, sei er von einem seiner späteren Täter in gebrochenem Deutsch angesprochen und nach einer Zigarette gefragt worden. Weil er keine mehr bei sich hatte, habe der junge Mann angeboten, am nahegelegenen Zigarettenautomaten eine Schachtel zu holen. Hierzu leuchtete er mit seinem Smartphone und konnte dem etwa 25-jährigem Mann mit dunkler Hautfarbe eine Zigarette geben und setzte seinen Heimweg fort.

Fünf Euro und Handy geklaut

Kurz darauf sei er von hinten mit den Worten „Handy! Geld! Money!“ angesprochen worden. Der Mann, dem er gerade die Zigarette geschenkt hatte, sowie ein weiterer ebenfalls dunkelhäutiger Mann gleichen Alters, hätten hinter ihm gestanden. Der zweite Mann erfasste ihn mit beiden Händen an seiner Jacke und forderte die Herausgabe seiner Wertsachen.

Um einer Eskalation entgegenzuwirken, habe sich der junge Mann nicht gewehrt, sondern kam er der Aufforderung nach und übergab sein Smartphone sowie fünf Euro Bargeld an die beiden Täter, die sich anschließend zu Fuß in Richtung Forststraße entfernten.

Die Täterbeschreibungen

Laut Polizeibericht beschrieb das Opfer die beiden Täter als etwa 1,85 Meter groß sowie athletisch und durchtrainert-kräftig. Beide trugen gelb- bzw. senffarbene Stoffjacken.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006