Auto kollidierte mit Straßenbahn ***aktualisiert***

3. Juni 2015 von
Am Nachmittag stießen eine Straßenbahn und Fahrzeug auf der Hamburger Straße zusammen. Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Bei einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Fahrzeug auf der Hamburger Straße, wurde eine Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Fahrzeugführerin stand unter Schock und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere geschädigte Personen soll es nach aktuellem Stand nicht geben.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der Hamburger Straße in Höhe des Real-Marktes.

aktualisiert 16:55 Uhr

Die Einheiten der Hauptfeuerwache waren drei Minuten nach dem Notruf am Einsatzort. Sofort wurde der Pkw und die Straßenbahn gesichert und mit der medizinischen Versorgung der Patientin begonnen. Parallel dazu wurde die Straßenbahn geräumt. Alle Fahrgäste und der Fahrer der Straßenbahn blieben unverletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung der Pkw-Fahrerin durch die Besatzung eines Rettungswagens wurde die Frau durch die Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem stark deformierten Fahrzeug befreit und anschließend mit Notarztbegleitung im Rettungswagen ins städtische Klinikum transportiert. Sowohl an der Straßenbahn als auch am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Da die Straßenbahn das Fahrzeug seitlich auf der Beifahrerseite traf, habe der Insasse Glück gehabt, sagte ein zuständiger Polizeibeamter. Hätte ein Beifahrer mit in dem Auto gesessen, hätte dieser den Zusammenstoß vermutlich nicht überlebt. Die Polizei bittet derzeit die Verkehrsteilnehmer, die Strecke weitgehend zu umfahren. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006