Auto reißt Pfosten aus Verankerung und fährt weiter

14. Dezember 2018
Die Polizei sucht Verursacher und Hinweisgeber. Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Ein unbeteiligter Zeuge hatte am späten gestrigen Donnerstagabend auf der Kurt-Schuhmacher-Straße einen Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Auto beobachtet, das mit Absperrpfosten kollidiert sei. Nun werden sowohl Zeugen als auch der Unfallverursacher gesucht, berichtet die Polizei Braunschweig.

Nach Aussage des Zeugen bog ein dunkler kompakter Wagen nach rechts in die Adolfstraße ein. Hierbei blieb er aber nicht auf der Fahrbahn, sondern geriet mit „quietschenden Reifen“ vermutlich auf Grund zu hoher Geschwindigkeit auf den gegenüberliegenden Radweg, wo er zwei Absperrpfosten aus der Verankerung riss.

Obwohl nicht nur die Pfosten, sondern auch das Fahrzeug bei dem Zusammenstoß beschädigt wurde, setzte der Fahrer oder die Fahrerin die Fahrt über die Adolfstraße in Richtung Campestraße fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Bei dem Unfallfahrzeug könnte es sich nach bisherigen Erkenntnissen um einen Audi A4 handeln. Wer Hinweise zu dem Unfallgeschehen oder dem Verursacher geben kann, wird gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst der Polizei Braunschweig unter der Telefonnummer 0531/476-3935 zu melden.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006