BIBS fordert: Viewegsgarten nicht antasten!

30. November 2018
Symbolfoto: Archiv; BIBS
Braunschweig. Die BIBS-Fraktion fordert, dass der Rand des Viewegsgartens bei der Neuplanung des Hauptbahnhof-Umfeldes nicht angetastet wird.

„Die Kurt-Schumacher-Straße ist überdimensioniert und sollte rückgebaut werden“, zeigt sich BIBS-Ratsherr Wolfgang Büchs in diesem Punkt von den Plänen zur Auslobung des Architektenwettbewerbs überzeugt. „Der Park mit seiner Böschung muss aber unserer Meinung nach unangetastet bleiben. Insofern unterstützen wir jede Initiative in den Gremien, die den vollständigen Erhalt des Parks zum Ziel hat!“

Bereits 2015 hatte der Bund Deutscher Architekten (BDA) in einem mehrtägigen Workshop mögliche Entwicklungsszenarien erarbeitet.

„Mit dem nun vorgeschlagenen Wettbewerbsgebiet sollten zumindest die schlimmsten Varianten wie Überbauung oder tiefgreifende Verkleinerung vom Tisch sein“, zeigt sich Wolfgang Büchs zuversichtlich.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006