BIFF: Festivaldirektor Michael P. Aust verlängert Vertrag nicht

1. Juli 2019
Michael P. Aust wird nach fünf Jahren als Direktor des Braunschweig International Film Festivals seinen Vertrag nicht verlängern. Foto: Sina Rühland
Braunschweig. Michael P. Aust hat seinen Vertrag als Festivaldirektor des Braunschweig International Film Festival (BIFF) nicht verlängert. Aust ist seit 2014 Leiter des BIFF. Davon berichtet der Internationales Filmfest Braunschweig e.V. in einer Pressemitteilung.

Edgar Merkel, Vorstandsvorsitzender des Filmfestivals, erklärt: „Michael P. Aust hat das BIFF in den letzten fünf Jahren stets umsichtig, vorausschauend und sehr erfolgreich geleitet. Die Besucherzahlen des BIFF sind unter seiner Leitung deutlich gestiegen, das BIFF hat mehr überregionale Aufmerksamkeit erfahren, konnte neue Besucher gewinnen und sich verjüngen. Mit spannenden kuratorischen Ideen hat Aust immer wieder neue Impulse gesetzt, er konnte zahlreiche neue Filmpreise und lokale und europäische Kooperationspartner für das BIFF gewinnen. Das BIFF ist mehr denn je ein wichtiger Treffpunkt für Filmfans, Branche und Nachwuchs. Auch wirtschaftlich hat sich das Festival unter Michael P. Austs Leitung sehr positiv entwickelt und steht hervorragend da.“

Großes Lob für Aust

Michael P. Aust äußert sich selbst: „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Ich verlasse das BIFF mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn ich konnte mit meinem tollen Team viele aufregende Ideen umsetzen. Die Leitung des BIFF war eine spannende Aufgabe, die mir viel Freude bereitet hat. Ich habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen und eine ganz besondere Stadt, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ich danke meinen Mitarbeitern beim BIFF, dem Vorstand und dem Verein, der Nordmedia, Volkswagen Financial Services, der Stadt Braunschweig, dem Staatsorchester Braunschweig sowie allen Sponsoren, Unterstützern und Kooperationspartnern für ihr Vertrauen. Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich den Filmemachern, Produzenten, Verleihern und Weltvertrieben, deren Filme wir zeigen durften.“

Einzelne Projekte werde Aust noch übernehmen

Aust werde sich in Zukunft wieder verstärkt seinem Kölner Filmfestival SoundTrack_Cologne und der Filmproduktion widmen. Aktuell drehe er mit seiner Kölner Produktionsfirma TelevisorTroika GmbH einen Dokumentarfilm über die Kölner elektronische Musikszene seit den 70ern. Thorsten Rinke, Zweiter Vorsitzender des Festivals, sagt: „Wir bedauern außerordentlich, dass Michael P. Aust seine Arbeit nicht fortführt und bedanken uns bei ihm für fünf erfolgreiche Jahre und sein großes Engagement. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute und freuen uns, dass er dem Festival weiterhin noch durch einzelne Projekte verbunden bleiben wird.“ So werde Aust die von ihm im vergangenen Jahr initiierte Reihe „FxM: Film meets Music – Das MusikFilmFestival“ weiter kuratorisch betreuen.

Das 33. Internationale Film Festival Braunschweig findet vom 19. bis 24. November statt. Zur Eröffnung zeige das Festival in Kooperation mit dem Staatsorchester Braunschweig die deutsche Premiere des Live‐to‐Film Konzertes „Das Piano“ (Regie: Jane Campion, Musik: Michael Nyman).

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006