Braunschweig Heimspiel: Nachwuchs mit der Filmklappe ausgezeichnet

14. November 2014 von
Mit ihrem Kurzfilm "Zwischen Himmel und Hölle" haben Schüler der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule den ersten Kategorie-Preis der Filmklappe gewonnen. Foto: Sina Rühland

Braunschweig. Im Rahmen des Internationalen Filmfestivals hat das Kreismedienzentrum Peine den Nachwuchspreis für außergewöhnliche Kurzfilme verliehen. Die „Filmklappe“ zeichnet jährlich Kinder und Jugendliche der Region aus, die durch Schauspielleistung, Drehbuch, Kameraführung und Kreativität besondere Beachtung verdienen. 

Die jungen Filmemacher der Ricarda-Huch-Schule haben den Sonderpreis für künstlerische Gestaltung erhalten. Foto: Sina Rühland

Die jungen Filmemacher der Ricarda-Huch-Schule haben den Sonderpreis für künstlerische Gestaltung erhalten. Foto: Sina Rühland

Einen eigenen Film zu drehen – das ist ein mannigfaltiges Projekt. Das Drehbuch muss geschrieben und Schauspieler gefunden werden. Die Idee steht am Anfang, der Schnitt am Ende. Schüler der Region haben völlig autark Kurzfilme gedreht und sie bei der Braunschweiger Filmklappe eingereicht. Insgesamt 24 Filme seien in diesem Jahr angekommen, berichtete Organisatorin Nicol Natascha Septinus. Die besten Filmemacher haben nun am Freitag die Auszeichnung im C1 Kino erhalten; darüber hinaus vergab die Jury drei Sonderpreise für künstlerische Gestaltung, Unterhaltung und Schauspiel.

Filmfestival-Direktor Michael P. Aust sowie Organisatorin Nicol Natascha Septin und Leiterin Kerstin Raulf. Foto: Sina Rühland

Filmfestival-Direktor Michael P. Aust sowie Organisatorin Nicol Natascha Septinus und Leiterin Kerstin Raulf. Foto: Sina Rühland

Vorab der Verleihung ließ es sich Festival-Direktor Michael P. Aust nicht nehmen, einige Worte an die Schüler zu richten: „Ich hoffe, hier sitzen ganz viele Tarantinos.“ Es benötige viel Geduld, Kreativität und Engagement, um einen guten Film zu machen. Aust machte den Schülern Mut, ihrer Passion Raum zu schenken und erinnerte daran, dass es viele große Filmemacher nicht nur über den Weg des Studiums zu außergewöhnlicher Leistung geschafft hätten.

Die Filmklappe geht an…

Thematisch haben sich die Schüler in ihren Filmen mit Beziehungen auseinander gesetzt. Verbindungen zur Natur, soziales Verhalten oder die Nähe zum eigenen Ich waren Kern-Inhalte. Die Jury bewertete die eingereichten Kurzfilme nach unterschiedlichen Merkmalen. So war die Maßgabe, dass der Film nicht länger als 15 Minuten gehen und nur lizenzfreie Musik enthalten durfte. Nach Drehbuch, Schauspielleistung, Kameraführung und geeignetem Drehort bewertete die Filmklappe die Jugendfilme in verschiedenen Kategorien. Durch ihren Witz, Charme und ein kritisches Auge auf die Gesellschaft sind diese Filme nun mit der Filmklappe prämiert:

Kategorie Dokumentation: 1. Platz „Schokolade“, Grundschule Rosenthal-Schwicheldt (Peine)

Kategorie Jahrgang 5 – 7: 1. Platz „An unpaid bill“, Gymnasium Martino-Katharineum (Braunschweig)

Kategorie Jahrgang 8 – 10: 1. Platz „Zwischen Himmel und Hölle“, Wilhelm-Bracke-Gesamtschule (Braunschweig)

Kategorie Sek. II/ BBS: 1. Platz „Grenzen der Heimat“, Gymnasium im Schloss (Wolfenbüttel)

Die Sonderpreise gingen an Schüler des Gymnasiums Ricarda-Huch-Schule (Braunschweig) sowie an das Gymnasium Himmelsthür (Hildesheim).

Die Gewinner erhalten eine Akkreditierung für das Filmfestival 2015 sowie Kino-Gutscheine. Und vielleicht sieht man den einen oder anderen Filmemacher als Darsteller oder Regisseur bei den Braunschweiger Festivals der Zukunft wieder. Gezeigt werden die Sieger-Filme am Sonntag, 16. November, in der Rubrik „Braunschweig Heimspiel“. Beginn ist um 11 Uhr im C1 Kino.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006