Anzeige

Braunschweiger Feuerteufel in Gifhorn festgenommen

8. Februar 2018
Ein auf dem Famila-Parkplatz abgestellter Renault Kangoo ist vollständig abgebrannt. Foto: Sandra Zecchino
Anzeige

Gifhorn. Eine Spur der Verwüstung hinterließen zwei junge Männer in der Nacht zu Donnerstag in Gifhorn. Zwischen 0:50 und 3 Uhr setzten sie mehrere Müllcontainer und Autos in Brand. Der Polizei gelang es, die beiden Männer festzunehmen. Einer von ihnen ist ein 19-jähriger Braunschweiger. Das teilt die Polizei Gifhorn mit.

Anzeige

Nach ersten Informationen der Polizei ist ein Renault Kangoo, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes stand, vollständig ausgebrannt. Ein brennender Ford Focus im Anglerweg konnte von der Feuerwehr gelöscht werden, wurde aber durch die Flammen erheblich beschädigt. Beim Brand eines Müllcontainers im Lerchenfeld wurden auch ein Gartenzaun und ein geparktes Auto in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Auf einem Grundstück in der Wilhelmstraße musste eine brennende Dixi-Toilette gelöscht werden. Weitere Müllbehälter brannten an der Allerstraße, am Calberlaher Damm, am Brandweg, am Breiten Weg, am Bosteleck, an der Roten Riede, an der Bergstraße und an der Maschstraße. Insgesamt wurden elf Einsätze dokumentiert.

Bei der Durchsuchung der Täter – neben dem Braunschweiger ein 22-Jähriger aus Gifhorn – fanden die Beamten Utensilien für Brandlegung und Brandbeschleuniger. Außerdem führten sie Marihuana und eine Softairpistole mit sich. Beide waren zudem alkoholisiert und standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006