Braunschweiger Start-up erhält 43.900 Euro

12. September 2019
Henrik Borgwardt (li.) und Arne Stahl haben die COPRO Technology GmbH im Jahr 2016 gegründet. Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp Ziebart
Braunschweig. Das Braunschweiger Start-up COPRO Technology GmbH erhält eine Investitionsförderung in Höhe von 43.900 Euro von der NBank aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Fördermittel fließen in den Ausbau einer Betriebsstätte in Braunschweig. Das teilt die Braunschweig Zukunft GmbH mit.

Die COPRO Technology GmbH nimmt ab dem 15. September am Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH teil. „Die Investitionsförderung durch die NBank eröffnet dem Start-up weitere Wachstumsmöglichkeiten“, freut sich Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, über die Bewilligung der Fördergelder. „Mit den Mitteln kann COPRO seine innovative Technologie weiter voranbringen.“ 2019 durchlief COPRO Technology bereits das sechsmonatige Betreuungsprogramm im Start-up- Zentrum Mobilität und Innovation, kurz MO.IN, der Wirtschaftsförderung. Darüber hinaus hat die Braunschweig Zukunft GmbH das Start-up intensiv bei der Beantragung von Fördermitteln beraten und unterstützt.

„Aus der Forschung in die Wirtschaft“

Die COPRO Technology GmbH wurde 2016 von Henrik Borgwardt und Arne Stahl aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt heraus gegründet und ist seitdem Mieter im städtischen Technologiepark am Rebenring. Die Gründer nutzen ihre Erfahrungen aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik und entwickeln so individuelle Lösungen für den Faserverbundleichtbau. Ihre patentierte Technologie zur Fertigung hochwertiger Faserverbund-Bauteile kann in verschiedenen Mobilitätsbereichen eingesetzt werden. „COPRO Technology ist ein ausgezeichnetes Beispiel für erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer aus der Forschung in die Wirtschaft“, so Leppa.

„Die Förderung durch die NBank ist für uns eine erhebliche Unterstützung beim Aufbau des Serienfertigungsprozesses“, so die beiden Gründer Henrik Borgwardt und Arne Stahl. Die Fördergelder will COPRO zur Erweiterung der Kapazitäten einer Betriebsstätte an der Saarbrückener Straße in Braunschweig und zur Schaffung zweier Arbeitsplätze verwenden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 220.000 Euro.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006