Brenzlige Situation am Bohlweg – Wer hatte „Grün“?

16. April 2019
Symbolfoto: Archiv
Braunschweig. Zu einer möglichen Straßenverkehrsgefährdung sucht die Polizei Braunschweig dringend weitere Zeugen.

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, hat eine 26-jährige Frau eine mögliche Straßenverkehrsgefährdung am Mittwoch den 27. März angezeigt. Demnach wollte sie an besagtem Nachmittag den Bohlweg mit ihrem Kinderwagen von der Haltestellte Schloss in Richtung Waisenhausdamm überqueren. Ihre Fußgängerampel zeigte dabei „grün“. Ein ankommendes Auto missachtete nach ihren Angaben das Rotlicht und hätte beinahe den Kinderwagen erfasst. Das Fahrzeug vollzog danach eine Vollbremsung, da andere Autos vom Waisenhausdamm auf die Stobenstraße bogen.

Nach Ermittlungen konnte nun der 76-jährige Fahrer des Wagens befragt werden. Dieser habe angegeben, dass er bei Grünlicht gefahren sei und die Fußgängerin entsprechend bei „Rot“ auf den Bohlweg getreten sein muss. Nach Auskunft der Anzeigenden gab es weitere Zeugen zum dem Vorfall vom frühen Nachmittag des 27.03.2019. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Mitte unter der Rufnummer 0531/476-3115 in Verbindung zu setzen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006