Carsten Müller: „Grüne leisten Bärendienst für Schutzbedürftige“

15. Februar 2019
Carsten Müller. Foto: CDU
Berlin. Zur heutigen Vertagung der Abstimmung über die sicheren Herkunftsstaaten im Bundesrat erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

„Mit ihrer neuerlichen Blockadehaltung leisten die Grünen einen Bärendienst für unser Asylsystem und dessen Akzeptanz in der Bevölkerung. Vor allem aber: Aus ideologischen Gründen stellen sie all jenen ein Bein, die wirklich Schutz brauchen und für die die Kapazitäten dringend gebraucht werden. Marokkaner, Tunesier, Algerier und Georgier kommen fast ausschließlich aus asylfremden Gründen nach Deutschland. Nur sehr wenige können im Asylverfahren einen Schutzbedarf nachweisen – etwa aus politischen oder religiösen Gründen. Die Einstufung dieser Länder als sichere Herkunftsstaaten entlastet das System und ermöglicht schnellere Rückführungen. Ohne die konsequente Unterscheidung zwischen Schutzbedürftigen und Nicht-Schutzbedürftigen, wird unser Asylsystem auf Dauer nicht funktionieren können – das haben auch die Grünen zu akzeptieren.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006